Von Günter Unnau

Stendal l Als ich am Sonnabend um 12.25 Uhr auf den Parkplatz vor dem "Stadion Am Hölzchen" einbog, um pünktlich zum Anpfiff des Pokalknüllers Stendal gegen Piesteritz zu sein, traute ich meinen Augen nicht: Knapp eine halbe Stunde vor Spielbeginn war kein Auto zu sehen. Statt dessen scharten sich einige wenige um einen handgeschriebenen Zettel, am Kassenhäuschen, der verriet. "Das Spiel findet heute nicht statt."

Angeblich hatte Grün-Weiß nicht mehr rechtzeitig einen Bus bekommen; allerdings wurde auch bekannt, dass sich vier Stammspieler des Oberligisten bereits in den Weihnachtsferien befinden.

Cornelia Lindse untermauerte dann am Sonntag während der MDR-Radiosendung "Startschuss" die Variante eines defekten Busses, der den Oberligisten davon abhielt, in die Altmark zu reisen.

Inzwischen kamen am Sonnabend im Minutentakt weitere Lok-Anhänger, unter anderem aus Arendsee und Berlin, die den Weg ans Hölzchen vergeblich machten. So kam man ins Gespräch über das "Unmögliche, dass ein Oberligateam keine Möglichkeit findet, zum Auswärtsspiel in die Altmark zu fahren.

Bereits kurz danach war auf der Lok-Page zu lesen: "Herrliches Wetter, perfekter Rahmen am altehrwürdigen Stendaler Hölzchen; nur eines fehlte: die Oberligaelf aus P., die ihr Fernbleiben allen Ernstes mit einem fehlenden Bus entschuldigen ließ. Schade! Bedauerlich auch, dass sämtliche Oberliga-Kicker aus P. nur Fahrrad fahren (können). Für den Fall, dass es ein nächstes Mal geben sollte, holen wir Euch persönlich aus P. ab. Versprochen!"