Falk Sichert ist Vorstandsmitglied beim Post SV Stendal. Sportredakteur Thomas Wartmann unterhielt sich mit ihm über die Lage des Post-Volleyballs.

Volksstimme:Woran liegt es, dass die zweite Mannschaft diese Probleme hat?

Falk Sichert: Nach einigen bekannten Abgängen verließ Zuspieler Vitali Aul kurz vor der Saison die Mannschaft, das war nicht mehr zu kompensieren.

Volksstimme: Ist die Auflösung der Mannschaft beschlossene Sache?

Falk Sichert: Nein, das ist sie nicht. Wir spielen die Saison zu Ende. Dann kommt die lange Sommerspause, in der sich viel ergeben kann. Sollten wir aber keine Zugänge finden, dann müssen wir das Team zurückziehen.

Volksstimme: Wie will der Verein zukünftig im Volleyball arbeiten?

Falk Sichert: Wir wollen auf Landesebene präsent sein und unsere führende Rolle behalten. Unser Problem ist, dass wir es personell nicht schaffen, Nachwuchsarbeit zu leisten. Wir haben in allen vier Mannschaften gerade so viele Spieler, dass es reicht. Erfahrene Leute, die die Zeit für Nachwuchsbetreuung haben, gibt es bei uns nicht. Auf absehbare Zeit wird sich das in unserem Verein auch nicht ändern.