Osterburg l Die Mannschaft Engen-Gottmadingen, die im Vorjahr den vierten Platz belegte, hat am Sonnabend an der Landessportschule in Osterburg den 25. Sparkassencup im Fußball gewonnen. Im Finale siegte Engen-Gottmadingen gegen die Vertretung aus Göttingen 4:1 (2:0). Das war übrigens die einzige Partie, die mit zwei Halbzeiten gespielt wurde.

Finalschiedsrichter Dirk Feibig war sich sicher: „Die beiden spielerisch besten Mannschaften stehen im Finale.“

Vor wenigen Zuschauern, die meisten Teams hatten das Stadion nach dem Ausscheiden schon verlassen, boten Engen-Gottmadingen und Göttingen ein würdiges Endspiel.

Bilder

Engen-Gottmadingen ging bereits in der ersten Halbzeit 2:0 in Front und legte damit den Grundstein für den Sieg. Göttingen sorgte mit dem Anschlusstor kurz nach Wiederanpfiff zwar kurzzeitig für Spannung, aber Engen-Gottmadingen schlug erbarmungslos mit zwei Treffern zurück.

Team der „Urgesteine“

Insgesamt waren 43 Mannschaften am Freitag ins Rennen gegangen. Da die Vertretung DEKA nicht antrat, wurde kurzfristig das Team der „Urgesteine“ gegründet.

Da waren Spieler vertreten, die schon jahrelang beim Sparkassencup mitwirken, unter anderem Björn Niemeyer, Gunnar Stein oder Maik Seguin. Das Team belegte in der sogenannten Trostrunde immerhin Gruppenplatz zwei.

Gespielt wurde zuerst in einer Vorrunde, dann in der Zwischenrunde. Die besten 16 Mannschaften kamen ins Achtelfinale. Danach ging es im K.o.-System weiter. Ausgeschiedene Teams traten noch einmal in einer Trostrunde an.

Ausgleich mit letztem Torschuss

Engen-Gottmadingen war gegen Magdeburg im Viertelfinale schon fast ausgeschieden. Durch ein Tor von Lok-Spieler Marcel Werner führten die Landeshauptstädter bis kurz vor Schluss 1:0. Praktisch mit dem letzten Torschuss gelang Engen der Ausgleich. Danach kam der Gesamtsieger im Neunmeterschießen weiter. Nicht ganz zufrieden war sicherlich die Mannschaft der Kreissparkasse Stendal.

Für sie kam das Aus bereits in der Zwischenrunde. Gegen Coburg und den späteren Sieger Engen-Gottmadingen gab es immerhin ein 0:0, gegen Jena sogar einen 1:0-Sieg.

Letztlich verlor Stendal gegen MBS das letzte Gruppenspiel 0:1.

Die Spiele wurden von den Schiedsrichtern des Kreisfachverbandes Altmark-Ost geleitet. Dabei waren an beiden Tagen Dieter Marks, Justin Miemel, Siegfried Schulze, Tobias Petzke, Dirk Feibig, Thomas Podas, Maik Sturm, Niklas Dirk und Klaus Reimer.

Sie und die Zuschauer erlebten über zwei Tage anspruchsvollen Fußball mit den beiden spielerisch besten Teams im Endspiel des 25. Sparkassencups in Osterburg