Osterburg l Der Osterburger FC II musste am 2. Spieltag der Fußball-Kreisliga eine empfindliche 1:7-Niederlage gegen den SV Heide Klein Schwechten einstecken. Die Schwechtener sind damit optimal in die Saison gestartet und stehen nunmehr auf dem ersten Platz, während der OFC II auf Platz zehn abrutschte.

Schnelle Zwei-Tore-Führung

Es dauerte nicht einmal zwei Minuten, da lag die Kugel im OFC-Kasten. Nach Flanke von Ronny Braumann beförderte Andre Zacharias den Ball ins eigene Tor (2.). Osterburgs Coach René Fleck war sofort angefressen: „Jungs, seid ihr jetzt wach.“ Nein, waren sie nicht, denn nur vier Minuten später hieß es schon 0:2. Nach einem Abstimmungsfehler in der OFC-Hintermannschaft nahm Stürmer Patrick Huth die Kugel, spielte Keeper Nils Hesse aus und traf (6.). Und es hätte nach zehn Minuten auch schon das dritte Tor fallen können. Erneut ging ein Abwehrfehler voraus, doch Martin Rückriem scheiterte an Hesse.

Nach und nach fing sich der Gastgeber und kam nach 19 Minuten zur ersten Möglichkeit. Einen Freistoß von Philipp Kiebach ließ Heide-Torwart Jonas Theuerkauf nach vorn genau auf Chris Herzog abklatschen. Der Kapitän war zu überrascht und abschließend hielt Theuerkauf den Ball fest. Eine weitere gute Möglichkeit ließ Andre Sachse nach Flanke von Patrick Henel liegen (22.). Als die Gäste aufgrund einer Behandlung von Yannik Behrend nur zu zehnt agierten, bekam Osterburg etwas Oberwasser (24.). Das nutzte die Fleck-Elf jedoch nicht aus und nach vier Minuten waren die Schwechtener wieder komplett. Behrend konnte nicht weiterspielen.

Bilder

Spiel nach einer halben Stunde entschieden

Nach mehr als einer halben Stunde war das Spiel schließlich entschieden. Zweimal Huth, nach jeweiliger Vorlage von Rückriem, und es hieß 0:4. Damit machte der Heide-Stürmer seinen lupenreinen Hattrick perfekt.

Es kam für die Biesestädter aber noch heftiger. Zuerst war wieder Zacharias der Unglücksrabe. Nach Flanke von Rückriem traf er wieder ins eigene Tor – 0:5 (40.). Nur vier Minute später überlupfte Rückriem Hesse zum 0:6-Pausenstand. Diesmal gab Huth die Vorlage. Damit war das Schwechtener Duo der entscheidende Schlüssel zum klaren Sieg.

Glück für Schwechtens Ronny Braumann

Nach dem Seitenwechsel waren die Osterburger besser im Spiel, weil die Schwechtener aber ein paar Gänge zurückschalteten. Die Partie plätscherte so vor sich hin und hatte in der 66. Minute einen Aufreger. Osterburgs Maxim Garan war über die rechte Seite durch, steuerte in den Strafraum, wurde regelwidrig, fast wie beim Ringkampf, von Braumann vorm 16er gelegt.

Der Schwechtener hatte Glück, dass er von Schiedsrichter Heinz Wiegank nur die gelbe Karte sah. Er verhinderte eine klare Torchance und ein weiterer Mitspieler hätte in dieser Szene nicht mehr eingreifen können.

Den anschließenden Freistoß lenkte Theuerkauf mit den Fingerspitzen zur Ecke.

In den letzten zehn Minuten gab es nochmal zwei Tore. Rückriem, erneut nach Vorlage von Huth, erhöhte auf 7:0 (82.). Und den Ehrentreffer für die Fleck-Elf gab es auch noch. Martin Muhl setzte in der 86. Minute zum Solo an und vollendete zum 1:7-Endstand. „Wenigstens noch ein Tor“, sagte OFC-Keeper Nils Hesse kurz darauf.