Osterburg l In der Osterburger Sekundarschulhalle haben die gastgebenden Männer der HSG am Sonnabend ihr Heimspiel gegen die Mannschaft von Rot-Weiß Staßfurt mit 28:34 verloren.

HSG Osterburg hat sich rehabilitiert

Damit haben sich die Altmärker zweifellos für die heftige 19:40-Niederlage zum Saisonauftakt in Staßfurt rehabilitiert. Sie leisteten gegen den hohen Favoriten über weite Strecken sehr gut Widerstand.

Dem Gastgeber standen der Langzeitverletzte Philipp Zerrahn sowie Keeper Mario Schrödter, Till Dobberkau und Stefan Prax nicht zur Verfügung. Zudem konnte der gesundheitlich angeschlagene Philipp Kiebach nur zeitweise mitspielen.

HSG Osterburg steigert sich

Die Gäste aus Staßfurt gingen mit 3:0 beziehungsweise 5:1 in Führung. Das Spiel schien seinen „normalen“ Gang einzuschlagen. Doch die Osterburger Mannschaft steigerte sich im Verlauf der ersten Spielhälfte.

Nach dem zwischenzeitlichen Spielstand von 8:11 in der 23. Spielminute kamen sie allmählich an den deshalb durchaus verwunderten Konkurrenten heran. Nach 26 Minuten verkürzte HSG-Kreisläufer Patrick Knust auf 11:12. Später sorgte Thomas Kuhlmann jeweils für den Anschluss bis zum Pausenstand von 13:14.

Staßfurt baut Vorsprung aus

Gleich nach der Rückkehr auf das Spielfeld erweiterten die Gäste jedoch den Vorsprung wieder auf die Spiestände von 13:15 beziehungsweise 14:17.

Osterburgs Mannschaft aber zog dann einen Zwischenspurt an und erreichte durch Rechtsaußenspieler Hannes Fieseler in der 41. Spielminute gar den Ausgleich zum 17:17.

Staßfurt enteilt

Der Favorit musste schon seine ganze Erfahrung einbringen, um am Ende doch als Sieger in dieser Begegnung dazustehen. Das tat er auch, enteilte spielentscheidend auf 23:28 in der 54. Minute und sicherte sich am Ende den Auswärtserfolg mit sechs Toren Vorsprung.

HSG Osterburg: Götzky, Feindt - Reichert, Kiebach 2, Th. Kuhlmann 9, Resener, A. Kuhlmann 5, Hallasch 1, Skorz, Zierke 2, Fieseler 5, Knust 3, Hahne 1.