Der Diesdorfer SV hat im Kampf um den zweiten Tabellenplatz einen wichtigen Sieg eingefahren. Am Sonntag setzte sich die Elf von Coach Jörg Kleiner beim SV Heide Jävenitz mit 2:0 (1:0) durch und bleibt somit hinter dem VfL Kalbe/Milde die zweite Kraft in der Kreisliga Altmark West.

Jävenitz l Dabei hatten sich die Jävenitzer gerade in diesem Spiel einiges vorgenommen, denn mit einem Heimerfolg sollte der Angriff auf den zweiten Tabellenplatz gestartet werden. Dieses Unternehmen ging jedoch schief, so dass das Thema Rang zwei wohl abgehakt werden dürfte. "Wir haben in der ersten Halbzeit viel zu nervös agiert und haben uns zu viele Abspielfehler geleistet. Zudem haben wir uns vor den beiden Gegentreffern einfach zu dumm angestellt. So kam Diesdorf praktisch aus dem Nichts zu den beiden Toren", analysierte der Jävenitzer Trainer Guido Euen nach dem Schlusspfiff.

Die Gäste aus Diesdorf erwischten praktisch einen Start nach Maß. Es waren gerade einmal sechs Minuten gespielt, da bekam der DSV einen Freistoß zugesprochen, den Stefan Sültmann direkt zur frühen 1:0-Führung verwandelte. Nur eine Minute später vergab Christopher Schmidt die große Chance zum Ausgleich, und auch Andy Ackermann hatte kein Glück im Abschluss (19.). Praktisch mit dem Pausenpfiff erzielte Michel Schaper aus spitzem Winkel das 2:0 (44.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Jävenitzer den Druck. Allerdings hatten die Platzherren große Probleme, das massive Abwehrbollwerk der Diesdorfer zu überwinden. Immer wieder blieben die Heide-Kicker in der vielbeinigen DSV-Abwehr hängen. Die Gäste suchten hingegen ihre Chancen über Konter, die allerdings keinen weiteren Treffer mehr einbrachten. Somit blieb es beim 2:0-Erfolg der Diesdorfer.

"Wir wollten von Anfang an zeigen, wer auf dem zweiten Tabellenplatz steht. Nach der frühen Führung ist das 2:0 natürlich zum richtigen Zeitpunkt gefallen. Allerdings hatten die Jävenitzer in der ersten Halbzeit zwei gute Gelegenheiten. Nach der Pause haben wir dann defensiver gespielt und auf Konter gelauert. Diese haben wir jedoch nicht gut zu Ende gespielt", fasste DSV-Coach Jörg Kleiner die Partie aus seiner Sicht zusammen.

Torfolge: 0:1 Stefan Sültmann (6.), 0:2 Michel Schaper (44.).

SR: Eckhard Nickel (Lindstedt).

Vorkommnisse: Der Diesdorfer Marc Neubauer sah nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte (69.).