Nachholspiele fanden in der vergangenen Woche in der Tischtennis-Kreisoberliga und auch in der 2. Kreisliga statt. Große Überraschungen blieben dabei allerdings aus.

Salzwedel l Zwei Begegnungen kamen in der Kreisoberliga vor dem abschließenden achtzehnten Spieltag zur Austragung. Der SV Liesten 22 I wahrte die Anwartschaft zur Verteidigung des zweiten Tabellenplatzes in der Endabrechnung.

Die Chancen stehen für den SVL 22 gegenüber dem TuS Salzwedel I sehr gut. Für den TuS könnte sogar noch der dritte Rang knapp werden. Chemie Mieste III liegt nach dem 8:0-Kantersieg gegen die SG Wallstawe I in Lauerstellung.

SV Chemie Mieste III - SG Wallstawe I 8:0. Der Gast aus Wallstawe trat in geschwächter Aufstellung mit zwei Ersatzspielern in Mieste an. Ob die SG mit voller Truppe mehr erreicht hätte, ist kaum zu glauben. Chemie war einfach in allen Belangen tonangebend. Im Spitzeneinzel stand Christian Berlich kurz vor einem Erfolg. Im erzwungenen Entscheidungssatz unterlag Berlich gegen Manfred Giggel.

SV Chemie Mieste III: Giggel (2,5), Papist (2,5), Lenz (1,5), Licht (1,5).

SG Wallstawe I: Berlich (0), J. Schulz (0), Franz (0), Lange (0).

SV Liesten 22 I - SV Winterfeld 22 I 8:2. Die Winterfelder hatten sich für das Spiel in Liesten einiges vorgenommen. Uwe Steffens und Marcel Booß gewannen das Doppel gegen die Ersatzspieler Ralf Schmidt/René Rossi. Im zweiten Doppelspiel glich der SVL 22 aber aus. Bis zur vierten Ansetzung hielt die Ausgeglichenheit an. Sascha Giermann schlug Marcel Booß (3:1) und im Gegenzug gab Uwe Steffens in vier Sätzen Frank Krüger das Nachsehen. Der weitere Spielverlauf wurde durch sechs Siege in Folge zur einseitigen Sache der Einheimischen. Etwas unglücklich verlief die Phase für die Winterfelder, denn die Hälfte der Niederlagen mussten sie im Entscheidungssatz einstecken.

SV Liesten 22 I: Giermann (2,5), Krüger (1,5), Schmidt (2,0), Rossi (2,0).

SV Winterfeld 22 I: Steffens (1,5), Booß (0,5), Klatt (0), Schneider (0).

Zwei Begegnungen fanden vor dem offiziellen achtzehnten Spieltag in der 2. Kreisliga statt. Vor der Sommerpause hatten die Dährer Spieler nochmals eine harte Nuss zu knacken. Gegen die Oebisfelder TTV-Reserve erkämpften Björn Radtke Co. mit dem knappen 8:6-Heimsieg in der Endabrechnung vorzeitig Platz drei der Tabelle.

In einem weiteren Spiel gewann der MTV Beetzendorf II mit Heimvorteil das Duell gegen den Tabellennachbarn TuS Bismark VI überraschend deutlich mit 8:3. Beide Mannschaften liegen, nur mit einem Punkt voneinander getrennt, im Mittelfeld der Staffel. Die Niederlage kostet den Bismarkern ihre Minimalchance auf den zweiten Aufstiegsplatz zur 1. Kreisliga.

MTV 1880 Beetzendorf II - TuS SW Bismark VI 8:3. Im Nachholspiel war bei beiden Mannschaften nicht das stärkste Aufgebot an den grünen Tischen. Der Gast, der gleich mit zwei Ersatzspielern antrat, hatte dennoch im Einzel den besseren Start. Wolfgang Hoffmann eröffnete mit 3:0-Sätzen gegen Wolfgang Müller. Mario May setzte gegen Uwe Meyer (3:1) gleich nach. Somit führte der TuS nach der Punkteteilung im Doppel mit 3:1.

Im Gegenzug mussten Bismarks Ersatzspieler Gundolf Rüge und Paul Hertel den Ausgleich gegen Robin Diesing und Claudia Berger hinnehmen. Nach der erfolgreichen zweiten Einzelrunde erspielte Claudia Berger den MTV-Siegpunkt gegen Mario May.

MTV 1880 Beetzendorf II: Müller (1,5), Meyer (1,5), Berger (3,0), Diesing (2,0).

TuS SW Bismark VI: May (1,5), Hoffmann (1,5), Rüge (0), Hertel (0).

SV Dähre - TTV Oebisfelde II 8:6. Die Allerstädter verhalfen dem SV Dähre zu einem dramatischen Saisonausklang. Nach der Doppel-Punkteteilung übernahm der Gastgeber durch Siege von Björn Radtke, Jens-Uwe Sitte und Wolfgang Klaus die Führung. Wenig später erhöhten Alf Elfert über Ralf Kottke und Jens-Uwe Sitte über Dietmar Svoboda auf 6:3. Alles schien für einen sicheren Abschluss zu laufen, denn auf TTV-Seite kamen nur Tobias Müller und Karl-Heinz Tempel so richtig zum Zug. Beide Spieler (Tempel gegen Klaus und Elfert, Müller gegen Sitte) verkürzten auf 6:7 und brachten damit wieder richtig Spannung ins Spiel.

Wolfgang Klaus behielt die Nerven und schickte Ralf Kottke mit seiner dritten Einzelniederlage auf Heimreise. Für die Dährer bedeutete dieser Sieg den entscheidenden achten Punkt zum Erfolg.

SV Dähre: Radtke (2,0), Elfert (1,5), Sitte (2,5), Klaus (2,0).

TTV Oebisfelde II: Müller (3,5), Kottke (0), Svoboda (0), Tempel (2,5).