Klötze/Lauchhammer l Mit einem fünfköpfigen Aufgebot nahmen die Altmärker den Wettkampf in Lauchhammer auf. Die im Rahmen der Landesmeisterschaften gezeigten Leistungen vor zwei Wochen in Wolfen ließen auch auf vordere und sogar Medaillenplatzierungen bei der DM hoffen – und so kam es dann auch.

Das erste Gold sicherte sich Rino Beuter in der männlichen Jugend B (bis 59 Kilogramm). Am Ende hatte Beuter mit 2,5 Kilogramm die Nase vorn und hielt damit seinen Widersacher Daniel Hupfauer (Burgau) knapp auf Distanz. Und wie spannend der Wettkampf zwischen diesen Beiden war, zeigt ein Blick auf den Verlauf. Beuter startete nach Plan und beugte mit 105 Kilogramm einen neuen Landesrekord. Hupfauer dagegen, der auch noch ein gutes Kilogramm leichter war als Beuter, schaffte dagegen 112,5 Kilogramm und ging in Front. Diese Führung baute der Burgauer im Bankdrücken aus und brachte 75 Kilogramm in die Wertung. Für Beuter blieben die 70 Kilogramm aus dem zweiten Versuch stehen, denn für ihn waren die 72,5 im dritten Versuch noch etwas zu schwer. So hatte Beuter also für das Kreuzheben, seine Paradedisziplin, eine Hypothek von 12,5 Kilogramm auszulösen. Und der Klötzer nahm das Duell an. Während Hupfauer drei blitzsaubere Versuche bis hin zu 130 Kilogramm auf die Bohle legte, zeigte auch Beuter keine Schwächen, zog nacheinander 130, 140 und schlussendlich auch die 145 Kilogramm und sicherte sich damit den Titel mit 320,0 Kilogramm. „Rino musste richtig fighten, sein Gegner war ein echter Wettkampftyp. Ihm blieb gar nichts anderes übrig, als zum Ende die 145 Kilogramm auflegen zu lassen“, so Trainer Günter Lüdecke.

Weiteres Gold und persönliche Bestleistungen sammelte Patrick Lösel in der gleichen Altersklasse in der Gewichtsklasse bis 74 Kilogramm ein. Lösel musste sich mit dem Rüdersdorfer Murat Leidecker auseinander setzen, hatte aber keine große Mühe, ihn auf Distanz zu halten und auf Platz zwei zu verweisen. Lösel zeigte nur beim ersten Versuch des Tages mit 115 Kilogramm in der Kniebeuge Nerven, sorgte aber für einen fehlerfreien und souveränen Wettkampf. Die 115 Kilogramm packte er aber locker in Versuch Nummer zwei und ließ noch 125 Kilogramm im dritten folgen. Im Anschluss brachte er auf der Bank starke 85 Kilogramm zur Hochstrecke und schloss die Meisterschaft mit 150 Kilogramm im Kreuzheben ab. Am Ende standen für ihn 360 Kilogramm und der Deutsche Meistertitel im Wettkampfbuch.

Bilder

Das dritte Klötzer Gold schürfte am Wochenende wie erwartet Jan Grigat bei den Junioren (über 120 Kilogramm). Ohne Konkurrenz an den Start gegangen ging Grigat auch ohne Druck in den Wettkampf. Somit riskierte er auch einiges und peilte die 800 Kilogramm-Marke an. Daraus wurde allerdings nichts. Schon bei der Beuge gab es einige technische Probleme. Zwar bekam Grigat die 300 Kilogramm aus Versuch Nummer zwei gutgeschrieben, doch die 322,5 Kilogramm im dritten Durchgang hätte er gern mitgenommen. Ein lupenreines Bankdrücken folgte bis hin zu 190 Kilogramm. Hier musste der Altmärker auch nicht alles riskieren, denn die gesetzte Marke war ohnehin nur noch schwer zu erreichen. Den Wettkampf schloss Grigat mit ordentlichen 270 Kilogramm im Kreuzheben ab, scheiterte aber knapp im dritten Versuch an 275 Kilogramm. Am Ende holte er mit 760,0 Kilogramm den Titel.

Komplettiert wurde das hervorragende Klötzer Abschneiden mit zwei zweiten Plätzen von B-Junior Vincent Opitz (bis 66 Kilogramm) und A-Junior René Borchert (bis 66 Kilogramm). Für Optiz wäre sogar der Titel möglich gewesen, doch da hätte schon alles passen müssen. Hinten heraus probierte der Klötzer im Kreuzheben zwar noch einmal alles, doch es reichte nicht mehr. Dennoch sorgte er mit 95 Kilogramm in der Beuge – 100 waren an diesem Tag noch zu schwer – 82,5 auf der Bank und 145 Kilogramm im Kreuzheben (Opitz ließ im dritten Versuch sogar 162,5 Kilogramm auflegen) und 322,5 Kilogramm für ein sehr gutes Ergebnis und DM-Silber.

Klar verteilt waren dagegen die Podiumsrollen im Wettkampf von René Borchert. Mit 150 Kilogramm in der Kniebeuge, 105 Kilogramm im Bankdrücken (neuer Landesrekord) und sehr guten 155 Kilogramm im Kreuzheben schaffte Borchert 410,0 Kilogramm Gesamtleistung und locker Platz zwei. Der Meistertitel war mit 485 Kilogramm eine sichere Beute für Kevin Litwitz aus Oberölsbach. Rang drei ging an Robin Winopal aus Lauchhammer mit 340,0 Kilogramm. Allerdings hätte Borchert schon gern mit zehn Kilogramm mehr geliebäugelt, den im dritten Versuch des Kreuzhebens ließ er 165 Kilogramm laden. Das Gewicht schaffte er aber doch noch nicht ganz. Somit erreichten Beuter, Lösel und Opitz auch mit 799 Punkten den Deutschen Mannschaftsmeistertitel (Jugend B), gefolgt von Weißensee (689,6) und Lauchhammer (341,6).

Der absolute Hingucker dieser Meisterschaften war jedoch Kevin Jäger aus Duisburg. Der Junior (bis 120 Kilogramm) schaffte eine Dreikampfleistung von 1000,5 Kilogramm und damit 575,69 Relativpunkte. Und hätte Jäger seine geplanten Versuche aus der Kniebeuge und dem Kreuzheben durchgezogen, hätte er sogar an der 600-Punkte-Marke gekratzt. Der Atem stockte den Zuschauern, als er die 345,5 Kilogramm im Bankdrücken im dritten Versuch bewältigte.

„Ich bin sehr zufrieden mit den Leistungen. Das lässt mit Blick in die Zukunft auf einen Generationswechsel in der Bundesliga hoffen“, so Lüdecke.