Magdeburg/Oebisfelde l Die Sachsen-Anhalt-Liga-Männer des SV Oebisfelde haben gestern Nachmittag die Tabellenführung in der Liga verteidigt. Denn beim Aufsteiger Post Magdeburg warf die SVO-Truppe von Trainer Thomas Meinel einen 27:24 (13:10)-Sieg heraus. Für die Oebisfelder war es der achte Saisonerfolg im zehnten Spiel.

Für die Allerstädter wurde es wie von Trainer Meinel angekündigt eine schwere Begegnung. „Alles in allem war es ein Arbeitssieg“, sagte gestern Abend dann auch Toni Seiler, Co-Trainer der SVO-Formation. Untermauert wurde seine Aussage durch den Fakt, dass die Oebisfelder schwer in die Begegnung fanden. Denn Post lag mit 4:1 vorn. Doch die Oebisfelder wussten sich zu steigern. Vor allem in der Abwehr. Sie glichen aus (8:8) und lagen zur Pause mit drei Toren vorn (13:10).

Nach Wiederanpfiff hatten die Gäste weiter die besseren Argumente, setzten sich auf fünf Treffer ab (20:15). „Leider verloren wir dann, insbesondere durch einige fragwürdige Entscheidungen der Schiedsrichter, den Faden“, erklärte Toni Seiler. Folge: Post schloss wieder auf (23:22) und blieb weiter dran (25:24). Zum Glück behielt der SVO die Nerven. Auch Tobias Stefani im Tor. In dieser kritischen Phase meisterte er einen Siebenmeter einschließlich Nachwurf. Seine Vorderleute machten dagegen alles perfekt – mit dem 26:24 und Christian Herrmann mit seinem zehnten Treffer zum 27:24-Endstand.

SV Oebisfelde: Stefani, Drese – Schliep­hake, Koitek (3), Herrmann (10), Meichsner (3), Breiteneder, Meinel, Vogel (2), Kalupke (2), Seiler (5), Götz (1).