Salzwedel l Der Spitzenreiter MTV Beetzendorf, als auch der Tabellenzweite FC Jübar/Bornsen haben es am Wochenende mit Teams aus dem unteren Drittel zu tun und wollen ihre Auswärtsaufgaben souverän und erfolgreich bestreiten. Knapp dahinter empfängt der VfB Klötze den SV Rot-Weiß Wenze zum Derby. Im Tabellenkeller wollen Engersen und Jahrstedt ihre Heimaufgaben siegreich gestalten, um endlich etwas Selbstvertrauen zu tanken.

SV Eintracht Vienau - MTV 1880 Beetzendorf. Der MTV 1880 Beetzendorf liegt nach zwölf Spielen mit 31 Punkten an der Spitze und damit nur einen kleinen Vorsprung gegenüber dem FC Jübar/Bornsen. Soll dieser Vorsprung zumindest bestehen bleiben und vielleicht sogar der erste Schritt in Richtung Herbstmeisterschaft gemacht werden, ist ein Sieg bei der abstiegsbedrohten Eintracht Pflicht. Die Vienauer liegen nach katastrophaler Hinrunde mit sieben Punkten auf dem ersten Abstiegsplatz. Nur aufgrund der Schwäche des unteren Tabellendrittels, könnte man mit einem unwahrscheinlichen Heimsieg die Abstiegsränge verlassen. Der SVE sollte zumindest eine Punkteteilung anpeilen, will man nicht auf einem Abstiegsplatz überwintern. SR: Dennis Urban.

TSV Adler Jahrstedt - VfL Kalbe. Der TSV konnte als Aufsteiger in 13 Spielen nur sieben Punkte einfahren, womit man folgerichtig auf einem Abstiegsplatz rangiert. Kommender Gast in Jahrstedt sind die Mildestädter. Der VfL kletterte in der Vorwoche durch einen 4:1-Heimsieg gegen Engersen auf dem zehnten Rang. Mit zwölf Punkten hat man sich bereits ein gutes Fünf-Punkte-Polster erarbeitet und könnte es am Sonntag sogar vergrößern. Die Kalbenser wollen also unbedingt den Dreier bei einem direkten Konkurrenten, damit in aller Ruhe Weihnachten gefeiert werden kann. SR: Torsten Eckhardt.

Schafft Engersen die Wende?

SG Engersen - FSV Eiche Mieste. Die Gastgeber sammelten in der gesamten Hinrunde bislang drei Zähler, was stark an die letztjährige Hinrunde des TSV Kusey erinnert. Der Vorjahresaufsteiger holte damals vier Punkte in der ersten Halbserie, überraschte mit einer überragenden Rückrunde alle Kritiker und kam noch ins gesicherte Mittelfeld. Ob man dieses kleine Wunder auch in Engersen schaffen könnte, bleibt zu bezweifeln, denn seit Jahren kämpft die SGE bis zum Schluss gegen den Abstieg. Sollte Engersen nicht noch vor Weihnachten die Kurve bekommen, scheint der erste Absteiger bereits besiegelt. Der Abstand zum rettenden Ufer ist zwar noch im Rahmen, doch nichts spricht für eine Aufholjagd. Die Gäste aus Mieste hingegen befinden sich derzeit im 21 Punkten im gesicherten Mittelfeld. SR: Reno Pohl.

SV Schwalbe Schwiesau - SV 51 Langenapel. Der SV 51 Langenapel setzt zwei Spieltage vor der Winterpause den Endspurt fort. In der Vorwoche konnte die Mannschaft von Ronny Müller den VfB Klötze in einer torreichen und spannenden Partie mit 4:3 niederringen und hofft nun nachzulegen. Aktuell hat der SVL, der als Staffelmitfavorit in diese Spielzeit ging, acht Punkte Rückstand zur Tabellenspitze und darf sich nun keine Fehler mehr leisten, will man nochmal ganz oben angreifen. Am Sonntag gastiert Langenapel beim SV Schwalbe Schwiesau und geht als klarer Favorit ins Spiel. Die Schwalben liegen mit elf Punkten auf Rang elf und haben nur vier Punkte Vorsprung zur Abstiegszone. Das Problem der Schwiesauer ist mit 17 Gegentoren aber nicht etwa die Defensive, sondern in der Offensive und an der Kreativität hapert es. SR: Eckhard Nickel.

Derby in Klötze

VfB Klötze - SV Rot-Weiß Wenze. Die Purnitzstädter spielten bislang eine ganz starke Hinrunde, mussten aber in der Vorwoche einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Unnötigerweise verlor der VfB mit 3:4 in Langenapel und musste die beiden Spitzenteams so ziehen lassen. Durch diese Pleite vergrößerte sich der Abstand zur Spitze auf vier Zähler, weshalb nun Wiedergutmachung betrieben werden muss. Im Heimspiel gegen abstiegsbedrohte, aber kampfstake Wenzer gehen die Klötzer als klarer Favorit ins Spiel und haben die drei Punkte fest eingeplant. Die Gäste aus Wenze hingegen wollen dem VfB im Derby ein Bein stellen und womöglich einen Punkt aus Klötze entführen. In der Vorwoche holte man sich nach einer kleinen Niederlagenserie etwas Selbstvertrauen und schluga die zweite Mannschaft des SVE mit 4:2. Durch diesen Sieg konnten die Rot-Weißen den Vorsprung zur Gefahrenzone auf sechs Punkte vergrößern. SR: Wolfgang Schröder.

SV Eintracht Salzwedel II - FC Jübar/Bornsen. Wenn man einen Blick auf die Tabellen wirft, könnte man sich hinterfragen, wie man zu so einer These kommt. Die zweite Mannschaft des SV Eintracht Salzwedel liegt nach vielen Problemen in der Hinrunde mit neun Punkten auf Platz zwölf und damit nur knapp über dem Strich. Ganz anders der FC Jübar/Bornsen. Nach längerer Zeit kämpft der FC wieder an der Tabellenspitze mit und hat wohl den Weg aus dem Mittelmaß geschafft. Mit 30 Punkten liegen die Gäste auf Rang zwei, nur einen Punkt hinter dem Tabellenführer. Von daher sollte die Partie eine klare Sachen werden, doch man sollte nicht vergessen, dass die Landesklasse-Vertretung spielfrei hat. SR: Andre Liesche.

TSV ist klar favorisiert

TSV Kusey - SSV 80 Gardelegen. Aufgrund der Tabellenkonstellation könnte man von einem Verfolgerduell sprechen, doch diese Annahme trifft nur zu 50 Prozent zu. Der TSV spielt eine ganz starke und grundsolide Hinrunde. Mit neun Gegentreffern stellt man die beste Abwehr der Liga und liegt mit 26 Punkten in guter Schlagdistanz zur Ligaspitze. Nur zwei Punkte dahinter rangieren die Rolandstädter. Nach ganz starkem Saisonstart, kam in den letzten vier Wochen ein Bruch ins Spiel der SSV-Reserve. Durch Niederlagen in Mechau (0:5), Jübar (2:5) und Langenapel (1:10) rutschte man ins obere Mittelmaß ab. Nach den letzten Spielen muss also davon ausgegangen werden, dass der TSV als klarer Favorit ins Spiel geht. SR: Ulrich Schröder.