Diesdorf l Ihre Pflicht erfüllt haben am Sonnabend die Handball-Frauen des Diesdorfer SV in der Kreisliga. Mit Schlusslicht Blau-Weiß Erxleben hatten die Schützlinge von Steffen Huth und Tino Nieber nicht nur in der ersten Halbzeit echte Mühe. Dort stand es gerade mal 6:5 für die Gastgeberinnen. Am Ende leuchtete allerdings ein 17:11 zugunsten des DSV auf der Anzeigetafel auf. Damit wurden die Westaltmärkerinnen doch noch ihrer Favoritenrolle gerecht.

Bestnoten verdienten sich in dieser Partie die beiden Torhüterinnen. Im Diesdorfer Gehäuse überzeugte Susanne Wiehl, während das Erxleber Gehäuse von einer starken Julia Stöckel gehütet wurde. Da auch die beiden Abwehrreihen ihre Sache sehr gut machten, fielen im ersten Abschnitt insgesamt nur magere elf Treffer. Dabei wechselten die Führungen hin und her. Den besseren Start erwischte Diesdorf mit einem 3:1, doch dann wendeten die Gäste den Spieß und gingen mit 4:3 in Führung. In dieser Phase verzweifelten die Huth/Nieber-Schützlinge oft an der überragenden Stöckel im BW-Tor. Doch die Chancenverwertung sollte sich in der Folge bessern, so dass die DSV-Frauen die Führung zurückeroberten. Zur Pause hieß es 6:5.

Doch auch nach dem Seitenwechsel ließen sich die Gäste zunächst nicht abschütteln. Zwar legte Diesdorf zumeist vor, doch der VfB schaffte bis zum 8:8 immer wieder den Ausgleich. Corina Prilinski schloss dann aber einen Drei-Tore-Lauf zum 11:8 (43.) ab. Doch das war noch immer nicht die Entscheidung. Beim 11:11 schaffte Erxleben tatsächlich wieder den Ausgleich. Die Gäste glaubten an sich und stemmten sich im Verbund gegen die Niederlage. Die konnte die Mannschaft von Trainerin Lea Gehlen aber nicht verhindern. Es war nämlich auch das letzte Tor des Schlusslichts. Die restlichen sechs Treffer gehörten den Diesdorferinnen. Andrea Fricke war es, die für den am Ende noch deutlichen 17:11-Endstand zugunsten des DSV sorgte.

Diesdorfer SV: Wiehl - Piep (1 Tor), Fricke (2), Adam, N. Prilinski (1), Wolter (1), Hartmann (1), Schröder (2), Kalfier (1), Knust (1), Lüchow, C. Prilinski (7), Tegge.

Blau-Weiß Erxleben: Stöckel - Kaiser, Wolf (1), Schirmer (1), M. Schiemenz, Chrobok, Thauß (3), Burgfeld, S. Schiemenz (6), Mahle.