Beetzendorf l Es ist eine Premiere in der Westaltmark. Zum ersten Mal wird durch den KFV Altmark West eine Endrunde zur Hallenkreismeisterschaft der Herren mit Futsalregeln durchgeführt. Acht Mannschaften haben sich für den großen Finalkampf  in der Beetzendorfer Sporthalle qualifiziert.

Schon die vier Vorrunden boten teilweise ordentlich Spannung. Zwar setzten sich größtenteils schon die Favoriten durch, doch blieben auch einige hoch gehandelte Teams auf der Strecke. Mit dabei beim Kampf um die Kreiskrone sind neben Titelverteidiger und Kreisoberligist SV Langenapel auch dessen Ligakonkurrenten MTV Beetzendorf, FC Jübar/Bornsen, FSV Eiche Mieste, VfB Klötze 07 und SSV 80 Gardelegen II. Außerdem sorgten die beiden Kreisligisten Kuhfelder SV und SV Brunau 06 in der Vorrunde für Aufsehen und kamen ebenfalls weiter.

Auslosung vor dem Turnier

In zwei Vorrundengruppen, die gegen 12.45 Uhr ausgelost werden, müssen sich die acht Teams ab 13 Uhr um die Halbfinaltickets bewerben. Die beiden Gewinner in der Vorschlussrunde bestreiten das Finale, die beiden unterlegenen Teams begegnen sich im Duell um den dritten Rang. Gegen 17 Uhr dürfte der neue Kreismeister im Futsal dann feststehen. Ein eindeutiger Favorit ist im Vorfeld schwer auszumachen, doch ist von einem Dreikampf der Kreisoberligisten aus Langenapel, Jübar und Beetzendorf auszugehen. Allerdings sollte man auch die Teams aus Mieste, Gardelegen und Klötze nicht außer Acht lassen, die durchaus über gute Hallenspieler verfügen und auch im Kollektiv funktionieren. Die Underdogs aus Kuhfelde und Brunau werden alles daran setzen, die Favoriten zu ärgern. Auch ihnen ist durchaus eine Überraschung zuzutrauen.

„Für mich ist Langenapel der Favorit, auch wenn wir sie in der Vorrunde etwas glücklich mit 2:1 bezwungen haben. Für mich ist der Ligabetrieb weitaus interessanter, doch da wir uns qualifiziert haben für die Endrunde, wollen wir dort auch etwas reißen. Die Jungs sind heiß und wollen sich den Titel holen“, verrät im Vorfeld Mayk Zürcher. Der Trainer des Kreisoberliga-Tabellenführers aus Beetzendorf sucht sich allerdings einen Platz auf der Tribüne und übergibt seinen Spielern, wie zuletzt so häufig, selbst die Verantwortung. „Wir haben in den letzten Jahren eigentlich immer einen Titel geholt. Sicherlich wäre der in der Halle schon gut, aber ich persönlich würde lieber draußen ganz oben stehen“, fügt Zürcher an, dessen Elf am Sonntag auf grünem Rasen beim Kuhfelder SV testet.

Auch für die weiteren Teams beginnt allmählich die Vorbereitung auf die zweite Halbserie in ihren Ligen, denn schon Ende Februar rollt das Leder wieder auf den Plätzen. Besonders heiß auf Hallenfußball sind bekanntlich immer die Kicker aus Langenapel, die mit der Empfehlung des KFV-Supercupsieges und des dritten Platzes beim Altmark-Masters anreisen und zudem wohl auch wieder von einem großen und lautstarken Fananhang begleitet werden. Doch auch die Fans der anderen Teams werden ihre Mannen kräftig nach vorn pushen.

Der Einlass in den Beetzendorfer Fußballtempel erfolgt morgen bereits um 12 Uhr, der Eintritt kostet 4 Euro (ermäßigt: 3 Euro). Die Spielzeit beträgt sowohl in der Gruppenphase als auch in den K.o.-Spielen zwölf Minuten. Nach dem Turnier, bei dem Guido Eisenschmidt, Dennis Urban, Renee Sensenschmidt und Christoph Rückmann als Schiedsrichter fungieren, werden neben dem neuen Hallenkreismeister übrigens auch noch der beste Spieler und Torhüter ausgezeichnet.