Berge l Kreisliga-Spitzenreiter Eintracht Berge hat auch in seinem ersten Vorbereitungsspiel auf die Rückrunde sein Potential nachgewiesen. Auch ohne Leistungsträger wie André Stolle und Steven Opava kamen die Berger Kicker gegen Kreisoberligist Schwalbe Schwiesau zu einem 1:1 (1:1)-Unentschieden.

Dabei hatten zunächst jedoch die eine Liga höher angesiedelten Schwiesauer mehr vom Spiel und setzten in der Offensive einige Ausrufezeichen. Fernando Göring traf bereits nach fünf Minuten zum 0:1. Und der Stürmer der Schwalben stellte auch in der Folge ein großes Problem für die Eintracht-Defensive dar. Göring war von Libero Christoph Klakow und Co. kaum zu halten und hätte mehrfach den zweiten oder gar dritten Treffer für die Schwiesauer nachlegen können. Außerdem wurde Erik Beneke in Spielminute 16 von Klakow im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt. Damit verpassten die Gäste eine weitere Chance zu einem Treffer, und auch der Elfmeterpfiff blieb aus.

Und so passierte nach 31 Minuten das, was im Fußball so häufig passiert. Eine Mannschaft nutzt die Chancen nicht und die andere trifft. In diesem Fall galt dies für die Gastgeber. Kai Wannagat kam in zentraler Position vor dem Tor an den Ball, ließ einen Gegenspieler aussteigen und bugsierte das Leder zum 1:1-Ausgleich in die Maschen. Mit diesem Spielstand wurden dann auch die Seiten gewechselt.

Im zweiten Durchgang schenkten sich beide Mannschaften dann nichts, agierten im Abschluss aber zu ungenau. So fielen keine weiteren Treffer und es blieb beim Remis, welches als Achtungszeichen für die Berger Eintracht gewertet werden muss.

Torfolge: 0:1 Fernando Göring (5.), 1:1 Kai Wannagat (31.).

Eintracht Berge: Eggert - Dörheit, Reps, Ganzer, Breslein, Kornitzki, Markus, Wannagat, Dörheit, Fleig, Klakow (Brohmann, Wapenhans).

Schwalbe Schwiesau: Blume - Schmidt, E. Beneke, Könnemann, Lenk, Struck, Göring, F. Beneke, Isik, Ehrecke, Clemens (Tilch, Lemme, Gläss).