Letzlingen l Gegen den Landesklassevertreter aus der Ostaltmark gelang den Letzlingern ein nahezu perfekter Start in die Partie. Bereits nach fünf Spielminuten zappelte der Ball im Netz der Gäste aus Möringen. Nach einem scharf getretenen Eckball von Stefan Saluck beförderte Christian Palutke den Ball mit dem rechten Ohr ins Tor. Ob der Schmerzen fiel Palutkes Jubel verständlicherweise nicht besonders üppig aus. Sichtbarer war die Freude dann fünf Minuten später, als der normalerweise selten als Torschütze in Erscheinung tretende Marcel Grabau zum 2:0 einschoss (10.). Vorausgegangen war ein weiter Einwurf, in dessen Folge die MSV-Defensive nicht entscheidend klären konnte. Das Fehlen der Abwehrspezialisten Michael Blankau und Christoph Siegert war bei der Elf von Trainer Heino Kühne deutlich bemerkbar.

Aber auch offensiv kam der MSV in den ersten 45 Minuten kaum zur Entfaltung. Und trotzdem gelang den Gästen der Anschlusstreffer, weil David Berr ein Abstimmungsproblem in der Letzlinger Defensive clever ausnutzte - 2:1 (45.). Im direkten Gegenzug stellte Tobias Benecke den alten Abstand mit einem Kopfballtreffer wieder her.

Nach dem Seitenwechsel kam Möringen immer besser ins Spiel und verkürzte durch Kevin Fuhrmann auf 3:2 (60.). Ein Remis blieb den Gästen aber verwehrt, weil Philipp Lauck (72.) nur die Latte traf und Marc Schlamann auf der anderen Seite den 4:2-Endstand besorgte.

Bilder

Torfolge: 1:0 Christian Palutke (5.), 2:0 Marcel Grabau (10.), 2:1 David Berr (41.), 3:1 Tobias Benecke (42.), 3:2 Kevin Fuhrmann (60.), 4:2 Marc Schlamann (79.).

FSV Heide Letzlingen: Lübke - Bens, Benecke, Schmidt, Wernecke, Pawlowsky, Wiegmann, F. Schlamann, Saluck, Grabau, Palutke (Voigt, Belling, M. Schlamann, Knackmuß, Schürz).

Möringer SV: Rauschenbach - Beyer, Wagener, Seguin, Berr, Kumpe, Lauck, Kaminke, Trefflich, Jaeger, Reiter (Wittrien, Eich, Fuhrmann, Weber).