Bösdorf l Die Bördekreisligisten des 1. FC Oebisfelde haben am Sonntag wie erwartet ihren ersten Punktspieleinsatz in diesem Jahr für sich entscheiden können. Im Einheitsgemeindeduell beim noch sieglosen Tabellenschlusslicht SG Bösdorf setzten sich die Allerstädter nach torloser ersten Hälfte letztendlich mit 3:0 durch.

Nach den überzeugenden Testauftritten in der Winterpause gegen den TSV Kusey (7:0) und den MTV Beetzendorf (5:2) konnten die Allerstädter um ihren Trainer Peter Böse zunächst nicht an diese Spiele anknüpfen. Die Oebisfelder übernahmen zwar sofort das Kommando, doch Zählbares in Form von Toren konnten sie gegen die sehr kampfstarken Bösdorfer im ersten Abschnitt noch nicht verbuchen. Gute Möglichkeiten, vor allem in den letzten zehn Minuten von Durchgang eins, spielte sich der FCO aber heraus.

Die beste Chance vergab dabei sicherlich Albrecht Bock. Er setzte das Leder freistehend aus Nahdistanz, die Vorarbeit hatte Vincenzo Greco geleistet, über die Latte (36.). Pech hatten ebenfalls Neuzugang Jean-Marc Krüger (38./43.) sowie Vincenzo Greco mit einem Distanzschuss. Von den ersatzgeschwächten Gastgebern war in puncto Offensive indes nichts zu sehen.

In den zweiten 45 Minuten sahen die diesmal nur 70 Zuschauer, das Hinspiel verfolgten noch 282 Besucher, kein anderes Bild – die Oebisfelder blieben weiter im Vorwärtsgang und hatten endlich auch Glück. Verantwortlich dafür zeichnete mit Richard Francke ausgerechnet ein Bösdorfer. Der Defensivspezialist, ausgestattet mit einem strammen Schuss, spielt bereits seit Jahren für den FCO und zog in der 51. Minute aus 25 Metern ab und traf in den linken Winkel, unhaltbar für SG-Torhüter Norman Mothsche, zur überfälligen Gästeführung. Die bauten die Böse-Schützlinge dann aus. Zunächst durch Torjäger Thomas Stadler, der nach erneuter Vorarbeit von Vincenzo Greco zum 2:0 traf (67.), und dann durch Jean-Marc Krüger. Dem aus Niedersachsen gewechselten FCO-Angreifer gelang nach Zuspiel von Marcel Berger neun Minuten vor Abpfiff der 3:0-Endstand. Im Endeffekt ein klar verdienter Sieg der Oebisfelder. Allerdings müssen die FCO-Männer, um noch einmal ein Wort um den Aufstieg mitreden zu können, zulegen.

SG Bösdorf: Mothsche – Buchhorn, Stenzel (70. Rausch), Armbrust, Thom, Renners, Päper, Hoffmann, Pagels (46. Wulf), Sonnenschein, Strauß (82. Barth).

1. FC Oebisfelde: Matz – Francke, Matthias, Bock, Stadler (72. Berger), Barkmann (60. Rothe), Gesell, Greco, Krüger, Krohn, T. Blötz (60. Rammo-Bozo).

Torfolge: 0:1 Richard Francke (51.), 0:2 Thomas Stadler (67.), 0:3 Jean-Marc Krüger (81.).