Oebisfelde l Dank einer starken Schlussphase konnten die Bördekreisligisten des 1. FC Oebisfelde am Sonnabend auf dem heimischen Gehege den SSV Stern Elbeu deutlich mit 6:0 (1:0) in die Schranken weisen.

Die nach der unnötigen Punkteteilung (2:2) gegen die SG Klinze/Ribbensdorf angefressenen Oebisfelder waren gegen Elbeu auf Wiedergutmachung aus. Folge: Die Stern-Kicker gerieten sofort unter immensen Druck. Die Allerstädter spielten sich praktisch im Minutentakt Möglichkeiten heraus. Doch Thomas Stadler (4.), um nur einige Chancen zu nennen, scheiterte ebenso wie Lenard Barkmann (14./15./19.), Richard Francke (20./Freistoß) und Stefan Matthias (21./Pfosten). Aber in der 39. Minute war es soweit. Til Blötz zog nach einer von Elbeu abgewehrten Ecke im Strafraum von halbrechter Position ab und markierte die überfällige Führung. Die FCO-Männer von Trainer Peter Böse blieben anschließend weiter klar spielbestimmend, legten aber nicht nach.

Das Nachlegen gelang erst in der zweiten Hälfte durch Thomas Stadler. Er staubte nach einer Aktion von Til Blötz zum 2:0 ab (65.). In der Schlussphase ging es dann Schlag auf Schlag. Was aber nicht verwunderlich war, da Elbeu nur noch mit neun Feldspielern unterwegs war. Die Gäste hatten einen Verletzten zu beklagen, konnten aufgrund fehlender Wechselspieler aber nicht mehr auffüllen. So schossen der eingewechselte Marcel Berger (78.), Albrecht Bock (82.) und der ebenfalls eingewechselte Jean-Marc Krüger (84./85.) noch einen klaren Sieg heraus.

„Im Angriff hat uns lange die nötige Präzision beim Abschluss gefehlt, so dass wir eine frühe Entscheidung verpasst haben. Die haben wir dann dank einer starken Schlussphase nachgeholt“, sagte FCO-Trainer Peter Böse nach dem Abpfiff.

1. FC Oebisfelde: Matz – Francke, Matthias, Bock, S. Nothnick, Stadler (66. Berger), Barkmann (66. Krüger), Greco, Spernn, Krohn (76. Rammo-Bozo), T. Blötz.

Torfolge: 1:0 Til Blötz (34.), 2:0 Thomas Stadler (65.), 3:0 Marcel Berger (78.), 4:0 Albrecht Bock (82.), 5:0, 6:0 Jean-Marc Krüger (84./85.).