Den Oberligabasketballern des VfL Kalbe/Milde ist die Revanche geglückt. Am Sonnabendabend besiegten die Schützlinge von Spielertrainer Harald Lotsch die Justabs aus Halle/Saale mit 89:78 (47:41) und kletterten auf einen Playoff-Platz.

Kalbe/Milde l Ein basketballerischer Leckerbissen war es wirklich nicht, was die Zuschauer in der Sporthalle an der Feldstraße von ihrem VfL zu sehen bekamen. Doch im Sport ist es nun einmal so, dass das Ergebnis zählt und nichts anderes. Das stimmte am Sonnabend jedoch. Da der USV Halle bei den Sixers aus Sandersdorf knapp gewann, rutschte der VfL sogar auf Rang vier vor und überwintert auf einem Playoff-Platz in der Oberliga.

Spielerisch lief allerdings nicht viel zusammen bei den Mildestädtern. Bloß gut, dass der VfL zu Beginn der Partie eine starke Phase hatte und bereits in der 4. Spielminute mit 15:4 führte. Genau diese elf Punkte Vorsprung sollten es nämlich auch am Ende sein. Zwischen der 4. und 40. Minute lagen 36 Minuten Krampf und Daddelei, bei denen eigentlich nur Spielertrainer Harald Lotsch Normalform erreichte und 30 Punkte zum Erfolg beitrug. Allerdings ließen sich die Hallenser bis zum Ende nicht abschütteln. Immer wieder nutzten sie die Einladungen der VfL-Jungs und punkteten teilweise nach Belieben. So stand es in der 16. Minute beispielsweise nur noch 32:31 und in der 35. Minute 76:69 für den VfL.

In der Schlussphase behielten jedoch vor allem Marcel Manthey, Harald Lotsch und René Maiwirth die Nerven, so dass der Erfolg der Kalbenser nicht mehr in Gefahr geriet. Weiter geht es für den VfL schon am 14. Januar 2012 mit dem Auswärtsspiel beim Rangzweiten USV Halle/Saale.

VfL Kalbe/Milde: Lotsch (30 Punkte), Lohse (2), Mehlicke, Günther (18), Manthey (2), Leonhardt (2), Maiwirth (11), Gericke (5), Berck (15), Lange (6).