Ein westaltmärkisches Trio vervollständigt die Starterliste für die heute Abend ab 18 Uhr steigende Endrunde beim 14. Volksbank-Hallenmasters-Cup in Beetzendorf. Namentlich sind dies der FC Jübar/Bornsen, der MTV Beetzendorf und der TSV Kusey.

Beetzendorf l Nachdem am Mittwochabend auch noch die Vorrundengruppen C und D ausgespielt wurden, sind die zwölf Finalrunden-Tickets nun vergeben. Mit dabei sind heute Abend mit dem VfB Klötze 07, FC Jübar/Bornsen (beide Landesklasse), SV Langenapel, Diesdorfer SV, MTV Beetzendorf (alle Kreisliga), SV Rot-Weiß Wenze und TSV Kusey (beide 1. Kreisklasse) gleich sieben westaltmärkische Teams. Das Teilnehmerfeld komplettieren der SV Tülau/Voitze, TuS Ehra-Lessien, FC Brome, VfL Wahrenholz II und FC Ohretal.

Einen Start nach Maß legte der gastgebende MTV in der Gruppe C hin. Die Beetzendorfer bezwangen dank der Treffer von Timm Müller (2), Michael Peters und Andreas Bock den SV Hagen/Mahnburg sicher mit 4:0. Der TSV Kusey zog nach, bezwang durch das Tor von Sebastian Wagner den TSV Grußendorf mit 1:0. Auch der FC Jübar/Bornsen startete mit drei Punkten. Dustin Barnewsky erzielte gegen Beetzendorf das 1:0-Siegtor. Alle drei Westaltmärker lagen gut im Rennen. Etwas zittern musste eigentlich nur Kusey, denn die TSV-Mannen verloren gegen Jübar/Bornsen mit 0:2 (Tore für den FC: Simon Linne und Sebastian Seidler). Doch nachdem die Kuseyer dank Toren von Benjamin Schulz und Wagner Hagen/Mahnburg mit 2:1 besiegt hatten, standen auch sie als Endrunden-Teilnehmer fest. Auch Beetzendorf durfte frühzeitig nach dem 3:0 gegen Grußendorf (Tore: Stephan Benecke (2) und Gordon Bock) den Endrunden-Einzug bejubeln. Einsam seine Kreise zog hingegen Jübar/Bornsen, denn das Theuerkauf-Team gewann auch die übrigen zwei Partien und sicherte sich mit maximalen zwölf Punkten den ersten Gruppenplatz. Blieb noch die Frage offen, wer Zweiter und wer Dritter wird. Diese sollte sich dann in der Partie zwischen Beetzendorf und Kusey beantworten. Obwohl der TSV durch Michael Oelze und Kevin Neumann bereits mit 2:0 in Front lag, drehten die Beetzendorfer die Partie noch zu ihren Gunsten. Michael Peters, Tino Fricke und Gordon Bock schossen ein 3:2 heraus, das dem MTV zumindest Platz zwei sicherte. Kusey wurde somit Dritter.

Das Selbstvertrauen durch den Triumph beim Skoda-Cup nur wenige Tage zuvor nahm Bördekreisligist 1. FC Oebisfelde zunächst auch mit in die Gruppe D des Volksbank-Hallenmasters. Im altmärkischen Duell gewannen die Allerstädter gegen den TuS Blau-Weiß Kakerbeck souverän mit 4:1. Danny Thomas (3) und Tobias Böcker trafen für den FCO, Sven Schulze war für die Blau-Weißen erfolgreich. Doch in der Folge hatten die beiden Regionsvertreter nur wenig zu lachen. Kakerbeck hatte gegen den FC Ohretal mit 2:4 (Tore: Sven Schulze und Thomas Regber) das Nachsehen, Oebisfelde verlor trotz der zwischenzeitlichen Führung durch Diego Rothe gegen den FC Brome mit 1:3. Und der Negativtrend setzte sich fort. Die Blau-Weißen unterlagen dem VfL Wahrenholz II (0:5) sowie auch dem FC Brome (1:6) deutlich, während der FCO trotz des 2:4 gegen Ohretal (Treffer: Rothe und Thomas) zumindest noch theoretische Chancen auf das Weiterkommen hatte. Gegen die Wahrenholzer Reserve hatten Thomas mit einem Dreierpack sowie Torhüter Tino Krebs mit einigen Glanzparaden für ein 3:2 gesorgt. Nun war für die Allerstädter das letzte Spiel von Bedeutung. Brome hätte Ohretal hoch bezwingen müssen. Das 3:2 der Bromer reichte Oebisfelde nicht. Die Allerstädter schieden genau wie der TuS Blau-Weiß Kakerbeck frühzeitig aus.