Salzwedel (jwe) l Der PSV Salzwedel verlor am Wochenende mit 50:72 gegen den SC Lüchow II, trotz des Sieges gegen den Rivalen vor zwei Wochen. „Schuld an der Niederlage könnte das Fehlen zweier wichtiger Spieler gewesen sein“, so Trainer Reinhard Geratz.

Das Spiel startete anfangs mit Erfolgen auf Seiten der Salzwedeler. Es schien so, als ob dies ein ausgeglichenes Spiel werden könnte. Die Salzwedeler allerdings konnten ihren Vorsprung der ersten Minuten nicht halten und gaben ihn bereits in der 6. Minute an den Gegner ab. Dieser konnte nachfolgend seinen Vorsprung weiter ausbauen und so stand es bereits zum Ende des ersten Viertels 19:11 für Lüchow.

Das zweite Viertel startete wieder ähnlich wie zuvor mit einem Wechselspiel auf beiden Seiten. Doch in der 7. Minute gelang es dem SC, keine weiteren Angriffe der Gegner durchzulassen, so dass die Lüchower nachfolgend immer wieder Gegenstöße laufen und somit sieben Punkte hintereinander erzielen konnten. Somit stand es zur Halbzeit 34:21 für den SC.

Zum Anfang des dritten Viertels ging der PSV wieder auf Aufholjagd und konnte gleich acht Punkte hintereinander erzielen. Es schien so, als ob der PSV noch Chancen hätte, dieses Match zu gewinnen. Doch diese Hoffnungen wurden danach wieder zunichte gemacht, als der SC Lüchow einen großen Vorsprung rausspielte und sich so mit 48:38 auch das dritte Viertel sicherte.

Nun musste der PSV noch mal alle Chancen nutzen, um sich noch den erhofften Sieg zu holen. Allerdings klappte dies im letzten Viertel schlechter als zuvor. Die Salzwedeler hatten kaum eine Chance, noch etwas gegen den scheinbar überlegenen Gegner auszurichten und so endete das Spiel mit einem 72:50 für den SC Lüchow.

PSV-Trainer Reinhard Geratz lobte trotz der hohen Niederlage die „gute Abwehr der Jungs“. Zudem lobte er Nachwuchsspieler Janik Heinrich, welcher laut Geratz eine sehr gute Leistung zeigte. „Unsere Schwächen lagen eindeutig im Angriff, zudem fehlten uns zwei wichtige Spieler.“ Der Sieg ging verdient an den SC Lüchow II. Salzwedel geht trotz der Niederlage zuversichtlich in die nächsten Spiele.

 

PSV Salzwedel: Gäde (12 Punkte), Kuhl (4), Umer, Ziemke, Heinrich (10), Schwarzberg (2), Scholz, Kramer (4), Lumpe, Gercke (16), Müller, Golcer (2).