Kalbe l Einen besseren Saisonabschluss hätte es für die U12-Basketballer des VfL Kalbe/Milde nicht geben können. In einem tollen Derby der Bezirksliga besiegten die Schützlinge von Andrea Schmieder in den heimischen vier Wänden den PSV Salzwedel, der aber ebenfalls entscheidend zum guten Spiel beitrug, mit 73:62 (43:25) und beenden die Saison auf Platz zwei.

PSV Salzwedel hat noch ein Spiel

Die Salzwedeler dagegen rangieren auf dem vorletzten Tabellenplatz, könnten sich aber noch mit einem Heimsieg im letzten Saisonspiel am 8. April gegen den USC Magdeburg II auf den vierten Platz vorarbeiten.

Aber am Freitag - die Halle an der Kalbenser Feldstraße war sehr gut besucht - spielten die Cracks von Trainer Reinhard Geratz keinesfalls wie ein Rangvorletzter.

VfL Kalbe/Milde hat einen Lauf

Vielleicht sah es zu Beginn, als Kalbe sich von 8:6 (4.) mit 15 Punkten in Serie auf 23:6 (7.) absetzen konnte (vor allem durch Kusch und Wolff), noch so aus, doch diesen Lauf benötigten die Gastgeber auch, um sich später durchzusetzen.

Denn fortan verlief das Duell auf Augenhöhe. Zur ersten Viertelpause (29:11) und auch zur Halbzeit (43:25) blieb der Abstand stabil und bei knapp 20 Punkten. Selbst als die dritten zehn Minuten vorbei waren und der VfL immer noch mit 20 Zählern Vorsprung führte, sah alles nach einem glasklaren Erfolg aus.

PSV Salzwedel kämpft sich heran

Doch dann ging noch mal ein Ruck durch die Salzwedeler Mannschaft. Immer wieder angetrieben vom starken Fabian Hocke und Louis Geratz kämpften sich die Jeetzestädter Punkt um Punkt heran und hatten in Minute 35 das 51:59 geschafft. Bis dahin gelangen den Kalbenser selbst keine Punkte.

Nun waren also Nerven gefargt - auch beim VfL. Die behielt besonders Jonas Wolff, der nun das Zepter in die Hand nahm, klug Regie führte und auch selbst punkten konnte. Unter seiner Leitung machten die Mildestädter aus dem 59:51 wieder ein 69:55 (37.). Die Messen waren gesungen. Dennoch war das kein Grund für das PSV-Team aufzustecken.

Abstand noch verkürzt

Die Salzwedeler blieben dran und wollten den Abstand noch weiter verkürzen. Das gelang auch in der Schlussphase, als Hocke mit zwei Freiwürfen das 62:73 markieren konnte.

VfL Kalbe/Milde: Ahrend, Decker, Frenzel (2 Punkte), Hartlich, Krüger (4), Kühl, Kusch (14), Rackow (6), J. Rose (12), L. Rose, Schmieder (5), Wolff (30).

PSV Salzwedel: Bondeur (14 Punkte), Geratz (15), Hocke (12), Jordan (8), Michaelis (2), H. Schulz, J. Schulz (11), P. Schulz, Seemann.