Kalbe l Gegen die Elbe Baskets Magdeburg gewannen die Kängurus in der Bezirksliga Nordwest mit einem deutlichen 82:48. Das Heimspiel an der Feldstraße wurde für den VfL zum Selbstläufer. Bereits nach dem ersten Viertel, führte die Truppe um Routinier Harald Lotsch komfortabel mit 19:10. „Wir haben in der Offense nicht überragend gespielt, aber unsere Defense war stark“, zeigte sich Spielertrainer Lotsch zufrieden. Der Vorsprung wurde bis zur Halbzeit auf 36:16 ausgebaut.

Die Mildestädter profitierten von zahlreichen Fehlpässen der Gäste und wurden zum Körbewerfen eingeladen. „Der Gegner war kein Maßstab für uns. Die Magdeburger haben zwar gut gekämpft und phasenweise mitgehalten, aber letztendlich war die Angelegenheit zu einseitig“, so Harald Lotsch, der selbst 16 Punkte zum Erfolg beisteuerte. Teamkollege Jan Lohse konnte sogar deren 21 markieren und avancierte damit zum Schrecken für die unterlegenen Gäste.

Sprung auf Rang drei

Nach dem Sieg befindet sich der VfL auf Position drei und kann bei noch sechs ausstehenden Saisonspielen an Tabellenführer Salzwedel vorbeiziehen. Ob am Ende der Saison der Meisterschaftstitel für den VfL herausspringt, bleibt indes ungewiss: „Wir können nur hoffen, all unsere Spiele zu gewinnen, aber wir haben es nicht mehr in der eigenen Hand“, so Lotsch.

Statistik

VfL Kalbe: Czubkowski (18), Drüsedau (2), Duwe (5), Lohse (21), Lotsch (16), Mehlicke (13), Schröder (7).