Kalbe l Dabei ließen die „Kängurus“ die Luchse aus Wernigerode und den 1. Magdeburger Basketballclub hinter sich.

Gespielt wurde im Austragungsmodus „Jeder gegen Jeden“ innerhalb von drei Vierteln zu je fünf Minuten.

Erfolg zum Turnierauftakt

Das erste Spiel gewann die Mannschaft von Thomas von Glahn gegen den 1. MBC souverän. Die Magdeburger waren mit nur vier Spielern angereist. Der Rest des Teams sollte für ein Turnier am Folgetag in Halle geschont weren, so dass möglichst alle Spieler im Kader der Magdeburger zu reichlich Einsatzzeit am Wochenende gelangen konnten.

Im zweiten Spiel des VfL Kalbe wurden die PSG Luchse Wernigerode ebenfalls geschlagen. Damit war dem VfL Kalbe der Turniersieg nicht mehr zu nehmen. Trainer Thomas von Glahn zeigte mit seiner Mannschaft eine gute Performance. Mit viel Ballkontrolle, einer gut organisierten Defense und körperlicher Überlegenheit glänzte der Turniersieger vor heimischem Publikum.

Der Gesamteindruck verfestigte sich auch mit den Spielern, die von der Bank kamen, die den Spielfluss bei Blockwechseln weiterhin aufrecht erhielten und in der Defense ebenfalls bestrebt waren, stark gegen den Ball zu arbeiten.

Dank an alle Unterstützer

Das Heimturnier nahmen die Gastgeber nicht auf die lockere Schulter, so dass jederzeit das Gefühl in der Luft lag, schon vor Turnierschluss einen wahrhaftigen Champion sehen zu dürfen.

Nach dem siegreichen Turnier bedankte sich Trainer und Turnier-Initiator Thomas von Glahn bei allen Beteiligten, die das Turnier möglich machten. So veranlasste er PSG Wernigerode-Trainer Nagler sogar zu einer Laudatio an den VfL und Thomas von Glahn, die ein großartiges Turnier auf die Beine stellten. Für alle Kinder und Team-Betreuer gab es Erinnerungsmedaillen.