Oebisfelde l Denn am Sonnabend bezwangen die Allerstädter im Rahmen des zwölften Spieltages auf dem heimischen Gehege die Reserve des SV Irxleben mit 3:1 (2:0).

Mit nun 30 Zählern, neun Siege, drei Unentschieden, behauptete die FCO-Formation von Trainer Peter Böse natürlich auch die Tabellenführung. Danach folgen mit jeweils 26 Punkten der TSV Grün-Weiß Bregenstedt sowie die SG Empor Klein Wanzleben. Beide Mannschaften waren am Sonnabend ebenfalls erfolgreich.

Gastgeber sehr effizient

Aus Sicht der Irxlebener war der Sieg der Oebisfelder sicherlich schmeichelhaft. Denn die Gäste erspielten sich viele Möglichkeiten, scheiterten jedoch, bis in einer Situation, an ihrer Abschlussschwäche. „Wir hätten uns nicht beschweren können, wenn wir nach 20. Minuten mit 0:2 hinten gelegen hätten“, sagte nach dem Pausenpfiff FCO-Schlussmann Mirko Matz. Denn während der SVI extrem drückte, aber wie erwähnt noch erfolglos blieb, brachte die Offensivabteilung des FCO zunächst nicht viel auf die Reihe.

Doch in Minute 27 stand es, im Prinzip auf dem Nichts, 1:0 für die Einheimischen. Alexander Braun hatte aus zirka 18 Metern einfach abgezogen und getroffen. Ab diesen Zeitpunkt lief es bei der Böse-Elf besser. Und die Oebisfelder nutzten ihren Vorteil, die bessere Effektivität beim Abschluss, aus. So der schnelle Kevin Caßemeyer in der 40. Minute. Er tankte sich auf der rechten Seite durch und überraschte die SVI-Abwehr, die offenbar mit einer Hereingabe gerechnet hatte, mit einem präzisen Schuss in die lange Ecke - 2:0. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die Kabinen.

Aus diesen kamen die Gäste motiviert zurück. Sie drückten erneut und hatten schon zwei Minuten nach Wiederanpfiff endlich Glück. Stefan Bohne schloss einen Angriff über die linke Seite mit dem 1:2-Anschluss ab. Die Irxlebener wollten jetzt natürlich mehr. Die Oebisfelder Defensive wackelte in einigen Szenen auch bedenklich, doch Mirko Matz stand im Tor seinen Mann oder die Latte musste wie bei einem Freistoß von Stefan Bohne (85.) als Unterstützung ran.

Siegtreffer in der Nachspielzeit

Die FCO-Männer verteidigen so mit viel Geschick und Einsatz bis kurz vor dem Schlusspfiff ihren knappen Vorsprung, den sie in der Nachspielzeit dann sogar noch ausbauen konnten. Steven Krohn brachte sich im SVI-Strafraum in Position und schloss mit viel Übersicht und Ballgefühl zum 3:1-Endstand ab.

Statistik

1. FC Oebisfelde: Matz - Matthias, Nothnick, Braun (61. A. H. Rammo Bozo), Wosahlo, Caßemeyer, Melek (61. Gromeier), Brauns (86. S. Baumgarth), Krohn, Langhof, Tobias Böcker.

Torfolge: 1:0 Alexander Braun (27.), 2:0 Kevin Caßemeyer (40.), 2:1 Sefan Bohne (47.), 3:1 Steven Krohn (90.+2.).