Oebisfelde l  Dabei setzten sich die Allerstädter auf dem heimischen Gehege gegen die Reserve des Oscherslebener SC mit 2:1 (0:0) durch. Die nach vier Spieltagen weiterhin ungeschlagenen Oebisfelder liegen mit zehn Punkten vorerst auf dem zweiten Rang der Tabelle. Angeführt wird das Klassement von den punktgleichen, in der Tordifferenz aber besseren Männern des TSV Grün-Weiß Bregenstedt. Hinter der FCO-Elf folgen mit einem Zähler beziehungsweise zwei Punkten Rückstand die SG Empor Klein Wanzleben sowie der SV Angern.

Gegen die zweite Vertretung aus Oschersleben hatten die Oebisfelder indes ein schweres Stück Arbeit zu bewältigen. „Im ersten Durchgang lief bei uns nicht viel zusammen. Wir hatten Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind“, kommentierte Karl-Heinz-Damm, Co-Trainer der Allerstädter.

FCO-Schlussmann hält Team im Spiel

Die Gastgeber konnten sich aber auch auf ihren Schlussmann Mirko Matz verlassen. Er parierte mehrfach großartig. Nicht nur in Hälfte eins, sondern auch im zweiten Durchgang erwies er sich als Meister seines Faches.

Seine Vorderleute brachten dagegen in puncto Offensive zunächst nicht viel auf die Reihe. Erwähnenswert ist im Prinzip nur eine halbwegs gelungene Aktion von Alexander Braun in Minute 18. Doch so richtig gefährlich war auch diese nicht.

Appel trifft zur Führung

Das sollte sich im zweiten Abschnitt aber ändern. „In den zweiten 45 Minuten konnten wir uns steigern, starteten endlich auch verheißungsvolle Angriffe in Richtung OSC-Tor“, schätzte Karl-Heinz Damm ein. Eine dieser Aktionen führte bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff zur Führung der Oebisfelder. Verantwortlich dafür war der im ersten Abschnitt für den verletzten Abdul Rammo Bozo eingewechselte Marvin Appel. Mit einem schönen Schuss netzte er zum 1:0 für seine Farben ein.

Die Platzherren hatten die Begegnung jetzt im Griff. Wichtig war aber vor allem, dass sie mit Blick auf die Tore nachlegten. So zeichnete Kevin Caßemeyer in der 59. Minute für das 2:0 verantwortlich.

FCO mit Luft nach oben

Der zweite Treffer ließ die Oebisfelder noch ein wenig sicherer auftreten. Doch sie offenbarten auch Schwächen. Dazu Karl-Heinz Damm: „Wir hätten nach dem 2:0 den Sack zumachen können. Die Chancen dazu waren vorhanden. Außerdem agierten wir in der Abwehr zu nachlässig, so dass Oschersleben noch einmal Oberwasser bekam. Aber wir konnten uns weiterhin auf Mirko Matz verlassen.“

So gelang den Gästen sechs Minuten vor Abpfiff aufgrund eines Abwehrfehlers des FCO zwar noch der 1:2-Anschluss, mehr aber nicht. „Im Endeffekt waren die drei Punkte für uns verdient, weil wir uns in der zweiten Hälfte doch erheblich steigern konnten“, fasste der Co-Trainer Damm zusammen.

Statistik

1. FC Oebisfelde: Matz - Abdul Rammo Bozo (30. Appel), Nothnick, Braun (46. Staade), Wosahlo, Stadler (60. S. Baumgarth), Caßemeyer, Ali Rammo Bozo, N. Baumgarth, Krohn, Langhof.

Torfolge: 1:0 Marvin Appel (47.), 2:0 Kevin Caßemeyer (59.), 2:1 Tommy Winterberg (84.).