Oebisfelde l Denn aufgrund eines 1:0 (1:0)-Heimsieg auf dem heimischen Gehege im Derby gegen den SV Etingen/Rätzlingen gelang den Allerstädtern der Vorstoß an die Liga-Spitze.

Die Elf von FCO-Trainer Peter Böse profitierte am Sonnabend auch von der Niederlage des bisherigen Tabellenführers Osterweddinger SV. Der Ex-Spitzenreiter verlor auf eigenem Geläuf das Duell gegen den Harbker SV Turbine mit 0:1 und fiel zwei Punkte hinter dem FCO auf Position zwei zurück.

Für Böse zählt nur das Ergebnis

„Hochklassig war das Derby sicherlich nicht, es lebte von seiner Spannung. Wichtig war, dass wir die Begegnung, egal wie der Sieg zustande kam, für uns entscheiden konnten“, sagte nach Abpfiff Übungsleiter Peter Böse.

Bei äußerst widrigen Bedingungen sahen die 79 zahlenden Zuschauer, die von Stadion-Sprecher Lutz-Dieter Abagat bestens unterhalten wurden, einen Schlagabtausch mit zunächst leichten Vorteilen für die kampferprobten Gäste. Dabei hätten sich die Platzherren um Kapitän Markus Wosahlo nicht beschweren können, wenn sie nach elf Minuten in Rückstand geraten wären.

Grund: SVE-Mann Johann Kanitz hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt, scheiterte jedoch an Pfosten und Latte. Viel Glück hatte in dieser Szene Oebisfeldes bewährter Tormann Mirko Matz.

Zwölf Minuten später hatte auf der Gegenseite Oebisfeldes einstiger Torjäger Jean-Marc Krüger die Führung auf dem Schlappen. Der Stürmer hatte SVE-Schlussmann Matthias Höfer umkurvt, doch das Leder strich um wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.

FCO-Führung kurz vor der Pause

Die Führung der Allerstädter und der letztendlich einzige Derby-Treffer fiel schließlich vier Minuten vor dem Gang in die Kabinen. FCO-Akteur Alexander Braun und Gäste-Torhüter Höfer stürmten aufeinander zu. Es kam zum Pressschlag. Folge: Das Leder landete im SVE-Gehäuse und die Oebisfelder lagen, wenn auch etwas kurios, vorn.

Gäste bauen in Hälfte zwei Druck auf

Dabei blieb es dann wie erwähnt. Die Etinger und Rätzlinger bauten zwar im zweiten Durchgang mächtig Druck auf, versuchten zumindest mit einem Zähler im Gepäck die Rückreise antreten zu können, doch es klappte nicht.

So landeten die Oebisfelder am Ende einen glücklichen Derby-Erfolg. Doch das war den Allerstädtern nach dem letzten Pfiff des Unparteiischen egal.

Statistik

1. FC Oebisfelde: Matz - Tobias Böcker, Stadler, Langhof, Nothnick (71. Rothe), Wosahlo, Gesell, Braun (68. G. Rammo Bozo), Caßemeyer, Krüger, Matthias (66. Krohn).

SV Etingen/Rätzlingen: Höfer - Francke, Dreibach, Kapps, Heider (60. Wellmann), Evers, Bachmann, Bruschies, Renners, Brauns, Kanitz.

Tor: 1:0 Alexander Braun (41.).