Oebisfelde l  Denn im Spitzenspiel der Liga bezwangen die FCO-Männer auf eigenem Platz den bis dato Spitzenreiter Grün-Weiß Bregenstedt mit 2:0 (1:0). Die Allerstädter bleiben in der Liga damit weiter ungeschlagen. Nach einem 0:0 zum Auftakt in Rogätz fuhr die Formation von Trainer Peter Böse anschließend fünf Siege in Folge ein.

Dass die Oebisfelder nach sechs Spieltagen ohne Niederlage an der Spitze stehen, damit war vor Saisonbeginn überhaupt nicht zu rechnen. Denn Trainer Böse hatte nach erneuten Abgängen von Stammkräften nach Ende der vergangenen Spielserie, internen Differenzen und der personellen Neuformierung der Mannschaft das Saisonziel Klassenerhalt herausgegeben.

Tabellenspitze als Momentaufnahme

„Für uns geht es immer noch um den Klassenerhalt. Die Tabellenführung ist eine Momentaufnahme, die wir aber natürlich genießen“, sagte nach Abpfiff FCO-Torhüter Mirko Matz. Er lieferte erneut eine tadelsfreie Leistung ab. Aber nicht nur auf ihn war im Kampf um die Spitze Verlass. Auch seine in der Defensive agierenden Mitspieler Tobias Böcker, Steven Krohn sowie Jan Langhof hatten einen guten Tag erwischt. Der war auch notwendig, da die Bregenstedter über lange Strecken das Oebisfelder Tor berannten.

Zu Beginn allerdings nicht. Der FCO war bestens dabei und ging auch schon relativ früh in Führung. Denn in Minute zwölf gelang Kevin Caßemeyer das 1:0. Die Böse-Elf blieb weiter dran, hatte die Bregenstedter im Griff. Weitere Treffer blieben aber aus. Zirka zehn Minuten vor dem Pausenpfiff übernahm dann der TSV die Kontrolle. Doch die jetzt stark geforderte FCO-Defensive hielt dem Druck stand.

Auch im zweiten Abschnitt war das der Fall. Nach einer noch passablen Anfangsphase des FCO, spielten dann im Prinzip nur noch die Gäste. Der Ausgleich lag praktisch in der Luft. Doch beim Abschluss hatten die TSVler kein Glück. Weder Lukas Rumler (60./62.), noch der eingewechselte Florian Daul. Er setzte in der 73. Minute einen Freistoß an den Pfosten.

Drangphase nutzt SVO aus

Mitten in die Drangzeit der Bregenstedter fiel dann das doch völlig überraschende 2:0 für die Oebisfelder. Verantwortlich dafür war in der 75. Minute Kapitän Markus Wosahlo. Seinen nicht unbedingt platzierten Schuss aus der Distanz ließ TSV-Schlussmann Tino Krellwitz zum Schrecken seiner Mitspieler passieren.

Abwehr hält stand

Anschließend warfen die Gäste noch einmal alles nach vorn. Aber die Oebisfelder Abwehr behielt weiter, weil sie nicht hektisch, sondern abgeklärt agierte, die Übersicht. In der Nachspielzeit hätte der FCO durch Jasper-Willi Gromeier und Stefan Matthias sogar noch erhöhen können. So blieb es beim 2:0-Erfolg, der von der Mannschaft im Mittelkreis mit Spitzenreiter-Rufen auch gebührend gefeiert wurde.

Statistik

1. FC Oebisfelde: Matz - Matthias, Schmidt (70. Gromeier), Nothnick, Braun (77. Görges), Wosahlo, Caßemeyer, Krohn, Appel (46. Melek), Langhof, Böcker.

Torfolge: 1:0 Kevin Caßemeyer (12.), 2:0 Markus Wosahlo (75.).