Gardelegen l Am Ende hieß es - nach durchaus spannendem Spielverlauf - 3:1 (1:0) für die Landeshauptstädter.

Die kletterten nach diesem Erfolg und nunmehr schon zwölf Punkten aus vier Spielen auf Rang vier der Tabelle, während die Schützlinge von Michael Kutschki, Steffen Schulze und Sascha Fleig mit sieben Zählern auf Platz sechs des Klassements verbleiben.

Spiel beginnt auf Augenhöhe

Zunächst entwickelte sich aber ein durchaus verteiltes Spiel. Während auf Seiten der Gardelegener Felix Kutschki und Jonah Matti Osmers die ersten Gelegenheiten vergaben, setzte Börde-Kapitän Luis Paul einen Freistoß an die Latte.

Auch danach blieb es ein offenes Duell, in dem sich die Platzherren allerdings im Spielaufbau - mangels Bewegung - recht schwer taten.

SSV mit Rückstand zur Halbzeit

Das 0:1 fingen sich die Gardelegener dann nach einer schnellen Umschaltbewegung ein. Vincent Nahrstedt ließ sich nicht zweimal bitten und schob den Ball am herauseilenden SSV-Keeper Mattes Schulze vorbei in die Maschen (29.).

Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel und es ging für den SSV mit diesem knappen Rückstand in die Kabine.

Kurz nach Wiederbeginn nutzte Schubert aber die sich bietende Chance und stellte den 1:1-Ausgleich her (43.). Doch dann passierte Nils Teuber ein Eigentor (50.), von dem sich der SSV nicht mehr wirklich erholte. Den Schlusspunkt setzte Nahrstedt mit seinem zweiten Treffer in der Partie zum 3:1-Endstand für Börde.

Statistik

Torfolge: 0:1 Vincent Nahrstedt (29.), 1:1 Max Morten Schubert (43.), 1:2 Nils Teuber (50./Eigentor), 1:3 Vincent Nahrstedt (65.).

SSV 80 Gardelegen: Schulze - Stern, Osmers, Teuber, Kutschki, Morina, Helmuth, Altrock, Schubert, Huber, Scheinert (Reinke, Päleke, Timpe).

MSV Börde: König - Thurmann, Paul, keine Angabe, Flentje, Unger, Nahrstedt, Abraham, Mirsojev, Rebone, Swigtkowski (Haase, Bochert, keine Angabe, keine Angabe).

Schiedsrichter: Andreas Lenz (Heide Letzlingen).