Potzehne l Zunächst musste Grün-Weiß-Coach Erich Krümmling aus unterschiedlichen Gründen zahlreiche hochkarätige Ausfälle verzeichnen, nahm daher die Begegnung mit dem letzten Aufgebot und mit nur einem Wechselspieler in Angriff.

Zweiter Grund: In der 54. Minute verletzte sich Potzehnes Maximilian Reuter und konnte nicht mehr weiterspielen. Wechseln konnten die Gastgeber aber nicht mehr, da ihr einziger Wechsler, Rico Klement, bereits nach der Pause gekommen war. Grün-Weiß spielte daher über eine halbe Stunde in Unterzahl.

Ergebnis: Die Beetzendorfer, die zur Pause mit 1:0 vorn lagen, Daniel Stehr hatte nach Vorarbeit von Sebastian Eder zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff getroffen, legten nach dem Ausscheiden von Reuter in Überzahl noch drei Treffer nach und schossen so einen sicheren 4:0-Sieg heraus.

Möglicherweise hätte es aber auch anders kommen können. Grund: In der 39. Minute bekamen die Platzherren, die zu diesem Zeitpunkt noch in voller Besetzung agierten, einen Elfmeter gepfiffen. Michael Lippert hatte im 16-Meter-Raum auf Torsten Seeger gepasst. Der wurde jedoch von MTV-Mann Tim Stapel regelwidrig von den Beinen geholt. Beim Pfiff des guten Unparteiischen Robert Stähr gab es keine Diskussion. Grün-Weiß-Abwehrchef Kai Klose legte sich das Leder zurecht, trat an und scheiterte. Beetzendorfs Schlussmann Tino Fricke parierte den nicht sehr platziert geschossenen Ball.

Potzehne in Unterzahl

Wie erwähnt kam es für die Potzehner dann noch dicker. Erst mit dem 0:1-Rückstand kurz vor dem Kabinengang und dann mit der Verletzung von Maximilian Reuter und der dann folgenden Unterzahl.

„Wir haben unser numerisches Übergewicht clever genutzt, haben es nicht mit der Brechstange versucht, sondern die Angriffe ruhig aufgebaut und die Möglichkeiten genutzt“, schätzte nach Abpfiff MTV-Trainer Mayk Zürcher ein.

Die erste Chance, ihre Führung auszubauen, bekamen die MTV-Kicker durch Potzehne selbst. Bennet Sobolowski hatte sich in der 65. Minute in den Strafraum der Gastgeber getankt und wurde von Tormann Niclas Bartsch gefoult. Auch diesmal gab es keine Diskussion - Elfmeter. Im Gegensatz zu den Potzehnern ließen sich die Beetzendorfer die Chance nicht entgehen. Tim Stapel verwandelte sicher zum 2:0.

Beetzendorf kontrolliert Partie

Die Zürcher-Truppe kontrollierte die Partie nun ganz sicher. Potzehne versuchte es zwar mit der Kampfkarte, doch Zählbares sprang trotz aller Anfeuerungen untereinander nicht heraus. Der MTV konnte daher alles klar machen. Mit dem 3:0 durch Holger Fritsche (75.) und durch Tim Stapel. Er zeichnete mit seinem zweiten Treffer für den 4:0-Endstand (82.) verantwortlich.

Statistik

Grün-Weiß Potzehne: Bartsch- Reuter, Bierstedt, Bröckel Bischoff, Klose, Putz, Müller, Lippert, Schulze Seeger (46. Klement).

MTV Beetzendorf: Fricke - Seifert, Stapel, Bock (46. Fritsche), Sobolowski, Eder, Stehr, Spychalski, H. Schulz, Fischer, N. Schulz.

Torfolge: 0:1 Daniel Stehr (43.), 0:2 Tim Stapel (65./Foulelfmeter), 0:3 Holger Fritsche (75.), 0:4 Tim Stapel (82.).