Gardelegen l Die Elf von Trainer Norbert Scheinert, der SSV Gardelegen, steht als Aufsteiger hervorragend da, hat aus acht Spielen bereits 13 Punkte gesammelt und rangiert auf Tabellenplatz sechs. In dieser Einleitung könnte man den Vereins- und Trainernamen ändern sowie die statistischen Werte noch etwas aufpolieren und man hätte den kommenden Gegner des SSV 80 Gardelegen vorgestellt.

Blankenburger FV mit 15 Saisonpunkten

Mit dem Blankenburger FV gastiert am Sonnabend nämlich ein ebenfalls bärenstarker Aufsteiger auf der Gardelegener Rieselwiese und wird versuchen, die Punkte mit in den Harz zu nehmen. Los geht es bereits, obwohl die Zeitumstellung erst für die folgende Nacht geplant ist, um 14 Uhr. Geleitet wird das Match dann von Christopher Bethke.

Aus den letzten sechs Partien holten die Gardelegener stolze 12 Punkte. Dabei blieben sie bei drei Siegen (Heyrothsberge, Bismark und Warnau) und drei Unentschieden (Irxleben, Ottersleben und Ilsenburg) jeweils unbezwungen.

Ähnlich sieht die Bilanz der Blankenburger Jungs aus, die in den letzten fünf Spielen nicht zu bezwingen waren. Nicht zuletzt deshalb darf am Sonnabend ein Spiel auf Augenhöhe erwartet werden.

Doch an der Milde beschäftigt man sich nicht unbedingt ausschließlich mit dem Gegner, sondern möchte auf sich schauen.

Gastgeber ist fokussiert

„Wir können den Gegner schlecht einschätzen. Von der Tabelle her aber eben schon. Blankenburg ist in den Top-Vier und steht da sicherlich auch nicht aus purem Zufall. Wir müssen aber auf uns schauen und wollen unser Spiel durchbringen. Und wenn wir das dann auch mal nicht nur 90, sondern vielleicht auch 93 oder 94 Minuten lang schaffen, kann das auch erfolgreich sein“, so Scheinert mit Blick auf das vergangene Duell in Ilsenburg. Da gab es den Gegentreffer zum 2:2-Endstand nämlich erst in der Nachspielzeit.

Scheinert und Leberecht wieder mit an Bord

Personell entspannt sich die Lage beim SSV weiter. Während Marvin Bogdahn und Hannes Malek ihre Verletzungen bereits auskuriert haben und in Ilsenburg schon zum Einsatz kamen, sind diesmal auch Daniel Leberecht und der zuletzt gesperrte Florian Scheinert wieder mit an Bord. Fraglich ist dagegen noch der Einsatz von Even Steindorf. Fehlen wird aber weiter Eliano Mertens (Daumenbruch).