Gardelegen l Die Elf von Trainer Norbert Scheinert, der SSV Gardelegen, scheint also da weiterzumachen, wo sie im Jahr 2018 aufgehört hat. Im Match am Sonnabend treffen nun die beiden besten Offensivmannschaften der Liga aufeinander.

Dabei empfängt der SSV 80 Gardelegen (43 Saisontreffer) ab 15 Uhr auf dem Sportplatz Rieelwiese den SV Union aus Heyrothsberge (45 Tore). Geleitet wird die Begegnung von Schiedsrichter Christian Naujoks.

88 Treffer haben der SSV und Union erzielt

Wenn man der Statistik Glauben schenken mag, dann dürften sich die Zuschauer am Sonnabend auf ein Torspektakel freuen. Beide Mannschaften kommen bereits auf starke 88 Saisontreffer in zusammen 36 Partien. Doch während beim SSV auch die Defensive passt, krankt es da beim Gegner etwas. Bereits 33 Mal musste Keeper Christopher Biegelmeier hinter sich greifen, die SSV-Abwehr ließ dagegen nur 16 Gegentreffer zu.

Doch die Zahlen werden wohl keine große Rolle spielen, denn für den SSV zählen nur die drei Punkte. Und ob die durch ein knappen 1:0-Sieg erzielt werden, oder aber mit einem 3:2-Erfolg wie im Hinspiel am 8. September, dürfte Trainer Scheinert und seiner Mannschaft wohl egal sein.

Gäste wollen Wiedergutmachung

Doch die Heyrothsberger reisen sicher nicht nur wegen der Hinspielniederlage mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch an, sondern auch wegen der bitteren 0:4-Heimpleite gegen Börde Magdeburg.

„Wir werden auf uns schauen. Die Jungs sind heiß und wollen das Spiel natürlich gewinnen. Sicher ist Heyrothsberge eine sehr offensivstarke Mannschaft, aber sie spielen auch sehr unbeständig. Wir müssen dabei kompakt stehen und vorn unsere Chancen nutzen“, so Coach Scheinert.

Bogdahn fällt aus

Der muss aber die Viererkette etwas umbauen, da Marvin Bogdahn immer noch ausfällt. Wie die Lösung aussehen wird, ist noch nicht ganz klar.

Weiter werden noch Andy Stottmeister, Maurice Bogdahn und auch Markus Falk nicht mitwirken können. Dafür kehren aber der zuletzt gesperrte Marco Schönfeld und auch Clemens Berlin in den Kader zurück.