Mieste l  Im Finale bezwangen Pitzner & Co. den FSV Heide Letzlingen mit 3:1 und setzten sich verdient die Turnierkrone auf.

Wie in jedem Jahr kurz vor dem Jahreswechsel und nach den Weihnachtsfeiertagen richtet der FSV Eiche Mieste seine Hallenfußball-Turnierserie um den Winter-Eichen-Cup aus - so auch in diesem Jahr. Machten die B-Junioren am Freitagnachmittag mit ihrem Budenzauber den Anfang, so folgte am Abend bereits das Hauptturnier der Männermannschaft.

Teilnehmerfeld mit Spannung

Hier hatten sich die Mannen um Coach Danny Kausche einige gute Teams eingeladen, die Spannung und tollen Hallenfußball garantierten. Während sich zunächst in Vorrundengruppe A der FSV Heide Letzlingen, der FSV Eiche Mieste, Komet Solpke und schließlich der FSV Miesterhorst um die beiden Halbfinaltickets stritten, maßen in Gruppe B der TSV 1919 Kusey, der SV Wacker Lindstedt, die Handballer des HV Solpke/Mieste und die Kicker des SSV 80 Gardelegen II ihre Kräfte. Gespielt wurde jeweils im Modus Jeder gegen Jeden mit einer Spielzeit von einmal zehn Minuten auf die kleinen Futsaltore.

Bilder

Rollen in Gruppe A klar verteilt

In der Gruppe A waren die Rollen ziemlich klar verteilt. Hier setzten sich die Favoriten FSV Heide Letzlingen und Gastgeber Eiche Mieste mit sieben beziehungsweise sechs Punkten durch und ließen den Komet-Kickern und den Miesterhorstern keine Chance.

Bei den Miestern wirkte diesmal auch Gastspieler Simon Bache mit, der eigentlich ins Trikot des SSV 80 Gardelegen II gehört hätte.

Kuriosität in Gruppe B

Kurios ging es dagegen in den sechs Gruppenspielen der Staffel B zu. Ganze zwei Treffer nur bekamen dabei die Zuschauer zu sehen - und die fielen auch noch in nur einer Partie, so dass die restlichen fünf Vorrundenspiele 0:0 endeten. Die beiden Treffer erzielte der TSV 1919 Kusey gegen den SSV 80 Gardelegen II und hatte damit schon den Gruppensieg und das Halbfinalticket sicher.

Über den zweiten Platz und das zweite Vorschlussrundenticket musste dann das Siebenmeterschießen entscheiden, denn sowohl der SV Wacker Lindstedt als auch die Handballer des HV Solpke/Mieste hatten drei Punkte und 0:0-Tore gesammelt. Das Spiel gegeneinander endete - wie zu erwarten - auch 0:0. Hier hatten aber die Lindstedter Jungs die besseren Nerven und lösten das Halbfinalticket.

Elfmeterschießen entscheidet

Nun wurde es aber richtig spannend. Im ersten Halbfinale musste erneut das Strafstoßschießen entscheiden. In der regulären Spielzeit gab es nämlich zwischen Letzlingen und Lindstedt keinen Sieger. Heide setzte sich dann aber sicher mit 3:1 durch und war damit im großen Finale.

Im zweiten Halbfinale traten die Miester gegen die TSV-Männer aus Kusey an. Auch hier knisterte es in der Halle vor Spannung, wobei die Miester Kicker ihre Fans nicht enttäuschten und sich knapp mit 2:1 durchsetzen konnten.

Gastgeber gewinnt das Finale

Danach sicherten sich zunächst die Männer des TSV 1919 Kusey nach Siebenmeterschießen gegen Wacker Lindstedt (3:2) Platz drei, während es nur wenig später zum erneuten Duell zwischen Letzlingen und Mieste im Finale kam. Im Vorrundenspiel besiegten die Letzlinger die Miester noch knapp mit 1:0, doch diesmal drehten die Gastgeber den Spieß um und sicherten sich den Siegerpokal mit einem 3:1-Erfolg.

Statistik

Tabelle Gruppe A

1. FSV Heide Letzlingen 3 4:0 7

2. FSV Eiche Mieste 3 4:1 6

3. SV Komet Solpke 3 1:2 4

4. FSV Miesterhorst 3 0:6 0

Tabelle Gruppe B

1. TSV 1919 Kusey 3 2:0 5

2. Wacker Lindstedt 3 0:0 3

3. HV Solpke/Mieste 3 0:0 3

4. SSV Gardelegen II 3 0:2 2

Halbfinale

Heide Letzlingen - Wacker Lindstedt 3:1

TSV 1919 Kusey - FSV Eiche Mieste 1:2

Spiel um Platz drei

Wacker Lindstedt - TSV 1919 Kusey 2:3

Finale

FSV Eiche Mieste - Heide Letzlingen 3:1