Salzwedel l Im Topspiel empfängt der Primus aus Arendsee den vermeintlichen Staffelfavoriten aus Jahrstedt.

Des Weiteren gastiert der SV Eintracht Berge bei der SG Saalfeld, die SG Pretzier bittet den SV Rot-Weiß Wenze zum Tanz und der SV Eintracht Chüden hat den Aufsteiger SG Vienau/Kalbe zu Gast. Das Tabellenschlusslicht aus Zethlingen ist indes spielfrei. Der SV Germania Zethlingen ist spielfrei.

SV Arendsee - TSV Adler Jahrstedt

An das letzte Heimspiel gegen den TSV Adler Jahrstedt, werden sich die Seestädter sicher noch gerne zurückerinnern. Im März 2019 fuhr der SVA einen 2:1-Heimerfolg ein und wird sicher daran anknüpfen wollen. Arendsee startete sehr gut in die neue Spielzeit und steht mit sieben von neun möglichen Punkten an der Spitze des Klassements.

Der TSV Adler Jahrstedt wurde im Vorfeld der Spielzeit als vermeintlicher Staffelfavorit ausgemacht, konnte den hohen Erwartungen bislang aber noch nicht vollends entsprechen. Nach der Auftaktpleite gegen die starke Eintracht aus Berge, konnte anschließend immerhin die SG Saalfeld mit 4:2 bezwungen werden. Insgesamt werden morgen beide Teams sicher auf Sieg spielen.

Vor allem Arendsee wird versuchen, den Schwung der letzten Wochen mitzunehmen. Es wird eine richtig gute Partie auf Augenhöhe erwartet. Schiedsrichter: Sven Heydemann.

SG Saalfeld - Eintracht Berge

Die SG Saalfeld startete überraschend gut in die neue Saison und konnte zum Auftakt Wenze bezwingen. Danach war es dann allerdings vorbei mit der Saalfelder Herrlichkeit. Nach den beiden Niederlagen gegen die SG Vienau/Kalbe und dem TSV Adler Jahrstedt, wurden die 46er auf dem Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Ausgerechnet in dieser Phase bekommen es die Saalfelder nun auch noch mit dem SV Eintracht Berge zu tun. Die Eintracht wusste bislang komplett zu überzeugen. Erst wurde der TSV Adler Jahrstedt mit 2:1 bezwungen und zwei Wochen später wurde das Heimspiel gegen den SV Germania Zethlingen zum Schützenfest.

Der Tabellenzweite aus Berge reist somit als haushoher Favorit nach Saalfeld. Schiedsrichter: Wolfgang Schröder.

SG Pretzier - Rot-Weiß Wenze

Die SG Pretzier ist nach den ersten beiden Saisonspielen noch immer ohne Punktgewinn. Aktuell rangiert die SGP mit 1:9-Toren auf dem vorletzten Platz. Somit gehen die Blau-Weißen auch als Underdog ins Spiel.

Der SV Rot-Weiß Wenze hat seine Talfahrt am letzten Wochenende beendet. Nach zwei Niederlagen gegen Saalfeld und Arendsee, konnten die Rot-Weißen am letzten Sonntag ihr Heimspiel gegen den SV Eintracht Chüden gewinnen. Natürlich wollen die Gäste, die eigentlich einen Platz im oberen Tabellendrittel anpeilen, den Schwung mitnehmen und in Pretzier nachlegen.

Bei den Platzherren muss morgen schon viel zusammen kommen, damit es mit dem Punktgewinn klappt. Schiedsrichter: Norbert Möllmann.

Eintracht Chüden - SG Vienau/Kalbe

Der SV Eintracht Chüden zeigte im bisherigen Saisonverlauf zwei Gesichter, was aber sicher auch am leicht veränderten Personal gelegen haben könnte. Während das Heimspiel gegen die SG Pretzier souverän gewonnen wurde, musste sich die Eintracht in Wenze mit 1:4 geschlagen geben. Etwas besser lief es indes bislang für die SG Vienau/Kalbe. Auch der Aufsteiger absolvierte im bisherigen Saisonverlauf nur zwei Spiele, blieb dabei aber ohne Niederlage und rangiert mit vier Punkten auf dem dritten Platz. Die SG wusste vor allem am letzten Sonntag beim 1:1-Remis gegen Arendsee zu überzeugen. Schiedsrichter: Robert Jordan.