Salzwedel l Im Derby gegen den SSV 80 Gardelegen setzten sich die Trostmann/Förster-Schützlinge verdient mit 3:0 (2:0/1:0) durch, bleiben aber dennoch weiterhin Sechster der Fußball-Verbandsliga, Staffel Nord. Auf der anderen Seite treten auch die SSV-Talente nach der Pleite auf der Stelle und belegen weiter den achten Rang.

Eintracht ohne Durchschlagskraft

Im Salzwedeler Werner-Seelenbinder-Stadion machten die Platzherren insgesamt mehr fürs Spiel. Die Salzwedeler verbuchten mehr Ballbesitz und spielten mutig nach vorne. Alleine die Durchschlagskraft fehlte in den ersten 13 Minuten. Dann allerdings wurde der Ex-Gardelegener Jasin Barrie in der Box freigespielt, der aus der Drehung die 1:0-Führung erzielte. Von den Gästen aus Gardelegen kam im ersten Drittel recht wenig. Bis auf zwei Distanzschüsse von Finn Luca Coriand (20./drüber) und Lasse Bach (25./vorbei) brachte der SSV nichts zu Stande.

Im zweiten Drittel veränderte sich das Bild etwas. Auch weil nun die 80er mutiger mitspielten, nahm die Partie etwas an Fahrt auf. Während auf der einen Seite die Gastgeber durch Lennart Bieber (27./Pfosten, 29./Latte) auf 2:0 hätten erhöhen können, scheiterte auf der anderen Seite der Gäste-Akteur Corvin Pitzner (28./Latte) nur knapp am Ausgleich. Doch insgesamt waren die 09er einfach ein paar Schritte weiter, standen defensiv sehr stabil und kamen offensiv aufgrund der individuellen Qualität immer wieder zu Torchancen. So auch in der 36. Minute als der eingewechselte Ben Wolter auf 2:0 stellte und seine Mannen so auf die Siegerstraße brachte.

Gastgeber effizienter

Im Schlussdrittel veränderte sich nicht viel. Zwar hatten die Jeetzestädter bei den beiden Distanzschüssen von Bach (53./Pfosten) und Lars Luckschat (68./Latte) Glück, doch die Eintracht agierte vor dem gegnerischen Tor einfach effizienter. Fünf Minuten vor Ultimo wurde Barrie von Jaylan Seiler im Strafraum bedient und vollendete ohne Probleme zum 3:0-Endstand.

Während die Salzwedeler vor allem spielerisch überzeugten und noch einige weitere Hochkaräter ausließen, glänzten die Gardelegener hauptsächlich mit Schüssen aus der zweiten Reihe.

Statistik

Torfolge: 1:0 Jasin Barrie (13.), 2:0 Ben Wolter (35.), 3:0 Jasin Barrie (71.).

Schiedsrichter: Remo Günther.

Besondere Vorkommnisse: Keine.

Zuschauer: 50.

SV Eintracht Salzwedel 09: Grabe - Kohlhas, Bieber, Neuschulz, Seiler (36./Eisert), Kempe (26./Lemme), Barrie (26./Budras), Jesper, Krietsch (26./Wolter)

SSV 80 Gardelegen: Kusch - Krüger (16./Hamza), Möhring, Hintze (16./Schütze), Luckschat, Maleschka (40./Rose), Bach, Coriand, Piel (16./Pitzner).