Salzwedel l Der SV Eintracht Salzwedel bleibt weiter in der Erfolgsspur. Die Mannschaft von Helge Kietzke bezwang den Tabellenzweiten SV Rot-Weiß Arneburg mit 2:1 (2:1).

Eintracht Salzwedel bleibt Fünfter

Während die Bittner-Elf durch diese Niederlage weiter Zweiter der Fußball-Landesklasse, Staffel I, bleibt, allerdings den Ligaprimus FSV Heide Letzlingen ziehen lassen muss, treten die Jeetzestädter trotz des Dreiers auf Position fünf auf der Stelle.

Die Gäste aus Arneburg kamen insgesamt etwas besser ins Spiel. Während die Eintracht defensiv zunächst noch nach der Ordnung suchte, wurden die Arneburger vor allem nach ruhenden Bällen immer wieder gefährlich. So auch in der sechsten Minute, als Markus Bensberg einen Kopfball nur knapp neben das Tor von SVE-Schlussmann Dennis Röhl setzte. Von Salzwedel war in der Anfangsphase offensiv kaum etwas bis gar nichts zu sehen.

Strafstoß für Salzwedel

Erst in Minute 17 gab es die erste nennenswerte Offensivaktion der Platzherren. Röhl machte das Spiel mit einem weiten Abschlag schnell. Arneburgs Julien Maier hatte gegen Stefan Heuer große Probleme, den Ball zu klären. Am Ende wusste sich der Gäste-Akteur nur mit einem Foul im eigenen 16er zu helfen, weshalb der Unparteiische Steffen Look auf den Punkt zeigte. Beim folgenden Strafstoß übernahm Julian Seehausen die Verantwortung, wollte es aber beinahe zu genau machen. Am Ende traf der Innenverteidiger mithilfe der Latte und des Innenpfostens zur 1:0-Führung.

In der Folge wendete sich das Blatt. Während Arneburg nun den roten Faden verlor, wurden die 09er immer besser. Nachdem Luca Nowak zunächst noch das 2:0 liegen ließ (22./vorbei), machte es Gregor Roth drei Minuten später besser und schob nach Zuspiel von Sebastian Heuer locker ein - 2:0. In dieser Phase hatte die Eintracht alles im Griff und vergab durch Nowak (27./drüber) und Sebastian Heuer (38./knapp drüber) zwei weitere Hochkaräter. Genauso überraschend, wie Salzwedel den Strafstoß zum 1:0 zugesprochen bekam, stand es in der 43. Minute plötzlich 1:2 aus Gäste-Sicht. Salzwedels Seehausen konnte den Ball nach einem Freistoß nicht entscheidend klären. Über Umwege landete das Leder am zweiten Pfosten bei Bensberg, der aus kurzer Distanz den Anschlusstreffer erzielte.

Packendes Duell

In den zweiten 45 Minuten verflachte die Partie etwas. Das lag aber vor allem daran, dass die Intensität des Spiels zunahm. Beide Mannschaften lieferten sich ein packendes Duell mit vielen Zweikämpfen, was sich zumeist zwischen den beiden Strafräumen abspielte. Während Nowak (68./vorbei) und Stefan Heuer (69./vorbei) die beiden besten Gelegenheiten zum 3:1 ausließen, blieben auf der anderen Seite auch Christopher Bünnig (58./gehalten) und Oliver Nagel (71./knapp vorbei) glücklos. So blieb es am Ende beim nicht unverdienten 2:1-Heimerfolg der Kreisstädter.

Torfolge: 1:0 Julian Seehausen (18./Foulelfmeter), 2:0 Gregor Roth (25.), 2:1 Markus Bensberg (43.).

Schiedsrichter: Steffen Look (Barleben).

Zuschauer: 95.

SV Eintracht Salzwedel 09: Röhl - Seehausen, Pietscher, Roth, St. Heuer, Kreitz (59./Schreiber), Se. Heuer (75./Gebert), Gille, Nowak, Müller (89./Zipperling), Plewe.

SV Rot-Weiß Arneburg: T. Maier - Kiefel, Becker, J. Maier, Nix, Nagel, Pawellek (59./Riehn), Bensberg, Hellmig, Bünnig, Winkelmann.