Wittingen/Beetzendorf l Ein durchaus beliebtes davon ist der Volksbank-Hallenmaster-Cup. Dieser geht in diesem Jahr bereits zum 21. Mal über die Bühne. Die vier Vorrundengruppen werden am 28. beziehungsweise 29. Dezember in der Wittinger Realschulsporthalle ausgespielt, die Endrunde steigt am 30. Dezember in der Beetzendorfer Sporthalle.

Auslosung in Wittingen

Bevor das Turnier, bestehend aus insgesamt 24 Mannschaften aus der Westaltmark sowie aus dem benachbarten Niedersachsen, allerdings über die Bühne gehen kann, mussten natürlich erst die vier Vorrundengruppen ausgelost werden. Das war am Donnerstagabend im Sportlerheim des VfL Wittingen/Suderwittingen der Fall. Als Losfee fungierte Bankmitarbeiterin Maren Winter, die für vier packende Staffeln zu jeweils sechs Teams sorgte.

Titelverteidiger bestreitet Auftakt

Wie üblich macht am ersten Turniertag (28. Dezember) der Titelverteidiger den Anfang und bestreitet zugleich das Auftaktspiel. In diesem Fall ist dies der niedersächsische Bezirksligist TuS Bodenteich, in dessen Reihen der Ex-Salzwedeler Marcel Peters aktiv ist. Dieser wird unter anderem auf den westaltmärkischen Kreisligisten TSV Adler Jahrstedt treffen. Komplettiert wird die Gruppe A (18 bis 20.30 Uhr) durch die Kreisligisten VfL Knesebeck und Wesendorfer SC sowie den FC Ohretal und den SV Hankensbüttel aus der 1. Kreisklasse.

Direkt im Anschluss, von 20.30 bis 23 Uhr, geht es weiter mit Staffel B. In dieser war bereits im Vorfeld Landesklasse-Vertreter MTV Beetzendorf als Kopf gesetzt. Dazu gesellen sich neben Regionsvertreter SV Schwalbe Schwiesau (Kreisoberliga) auch Kreisligist FC Brome, der FC Germania Parsau, der TSV Grußendorf (jeweils 1. Kreisklasse) und der in der 2. Kreisklasse beheimatete SV Hagen-Mahnburg.

Gleich drei westaltmärkische Kreisoberligisten tummeln sich in Gruppe C, die am 29. Dezember von 14 bis 16.30 Uhr ausgespielt wird. Neben dem TSV 1919 Kusey sind auch der Kuhfelder SV und der Diesdorfer SV vertreten. Dazu gesellen sich Kreisligist VfL Vorhop sowie der FC Oerrel und der SV Steinhorst (jeweils 2. Kreisklasse).

Ebenfalls drei Vertreter der höchsten Spielklasse im Altmarkkreis Salzwedel wurden in Staffel D (29. Dezember, 16.30 bis 19 Uhr) gelost. Dort bekommen es der SV Langenapel, der VfB 07 Klötze und der FC Jübar/Bornsen mit dem Bezirksligisten VfL Wahrenholz, Rekordsieger VfL Wittingen/Suderwittingen aus der 1. Kreisklasse und dem in der 3. Kreisklasse spielenden TV Emmen zu tun.

Qualifikation für Finalkampf

Die jeweils drei besten Teams jeder Vorrundengruppe erreichen den Finalkampf, der am 30. Dezember von 14 bis 19 Uhr in der Beetzendorfer Sporthalle ausgespielt wird. Dort geht es dann zunächst mit einer Zwischenrunde weiter, ehe mit dem Viertelfinale auch schon die K.o.-Phase beginnt.

In diesem Jahr wird – und das ist eine Neuheit – durchgehend mit einem Futsal gespielt. Allerdings bleiben die normalen Hallenfußball-Regeln sowie die Rundum-Bande erhalten. Dem Sieger dieses Ost-West-Turniers winkt ein Preisgeld von 500 Euro. Darüber durften sich bisher erst zwei westaltmärkische Vertretungen – der TuS Blau-Weiß Kakerbeck im Jahr 2005 sowie der Diesdorfer SV im Jahr 2011 – freuen. Wird es 2018 nun (endlich) den dritten Sieger aus unserer Region geben?

Auslosung

Gruppe A (28. Dezember, 18 bis 20.30 Uhr) TuS Bodenteich (Titelverteidiger), VfL Knesebeck, FC Ohretal, Wesendorfer SC, SV Hankensbüttel, TSV Adler Jahrstedt.

Gruppe B (28. Dezember, 20.30 bis 23 Uhr) MTV 1880 Beetzendorf, FC Brome, FC Germania Parsau, TSV Grußendorf, SV Hagen-Mahnburg, SV Schwalbe Schwiesau.

Gruppe C (29. Dezember, 14 bis 16.30 Uhr) TSV 1919 Kusey, Kuhfelder SV, VfL Vorhop, FC Oerrel, SV Steinhorst, Diesdorfer SV.

Gruppe D (29. Dezember, 16.30 bis 19 Uhr) VfL Wahrenholz, SV 51 Langenapel, VfL Wittingen/Suderwittingen, TV Emmen, VfB 07 Klötze, FC Jübar/Bornsen.

Endrunde (30. Dezember, 14 bis 19 Uhr)