Salzwedel l Während die Paarung in Diesdorf aufgrund des Vorspiels der zweiten Mannschaft erst um 15 Uhr beginnt, werden die restlichen Partien allesamt um 14 Uhr angepfiffen.

Germania Zethlingen - Eintracht Salzwedel II

Die Mannschaft von Roman Dölle kann mit dem Saisonstart in der Fußball-Kreisoberliga insgesamt zufrieden sein. Mit vier Punkten aus den ersten drei Spiel befinden sich die 09er absolut im Soll und rangieren damit im Mittelfeld der Liga.

Beim SV Germania Zethlingen sieht das etwas anders aus. Die Germanen erreichten zwar durch einen 4:2-Erfolg in Saalfeld die zweite Pokalrunde, mussten zum Ligastart aber eine bittere 1:7-Niederlage beim Absteiger SV Rot-Weiß Wenze hinnehmen.

Bilder

Dennoch hat der Pokal bekannter Maßen seine eigenen Gesetze. Sollten es die Zethlinger schaffen, den eigenen Kasten für eine Weile leer zu halten, wird mit längerer Spieldauer auch der Favorit nervös. Nur so kann sich eventuell eine Atmosphäre entwickeln, mit welcher der Kreisligist für eine Überraschung sorgen kann.

Kloster Neuendorf/Berkau II - Eintr. Mechau

Für die Platzherren wird es gegen den Kreisoberliga-Vertreter SG Eintracht Mechau das Spiel des Jahres werden. Die Klosteraner sind in der 1. Fußball-Kreisklasse schlecht gestartet und mussten zum Auftakt zwei Niederlagen hinnehmen.

Die SGE steht nach den ersten drei Saisonspielen bei vier Zählern und befindet sich damit im Mittelfeld des Klassements. Die Gäste wollen unbedingt in die nächste Pokalrunde einziehen und werden dementsprechend auftreten. Eine Überraschung wird hier allerdings nicht zu erwarten sein. Schiedsrichter: Matthias Pagen.

Rot-Weiß Wenze - TSV Kusey

Am 3. März dieses Jahres gastierte der TSV Kusey zum letzten Mal in Wenze. In der damaligen Abstiegssaison des SV Rot-Weiß feierten die Gäste vor 84 Zuschauern einen knappen 3:2-Auswärtserfolg.

Als Kreismeister sind die Blau-Weißen nicht sonderlich gut in die Saison gestartet. Nach dem Remis im Derby beim VfB Klötze folgte zuletzt eine packende Punkteteilung im Topspiel gegen Mieste.

Die Kammann-Elf aus Wenze hat indes nichts zu verlieren und kann befreit aufspielen. Am Sonntag erwartet niemand etwas von Wenze, und genau darin liegt wohl auch die große Chance.

Sollten es die Rot-Weißen schaffen, wenig Fehler zu machen, keine großen Räume zu zulassen und lange die Null zu halten, ist am Ende auch eine Überraschung möglich. SR.: Cederic Camehl.

ESV Lok Salzwedel - MTV Beetzendorf II

Die zweite Mannschaft des MTV 1880 Beetzendorf geht als Kreisligist zwar automatisch als Favorit ins Spiel, sollte das Gastspiel gegen den ESV Lok Salzwedel aber nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Die MTV-Reserve ist nach dem Aufstieg noch nicht in der neuen Liga angekommen und musste zum Auftakt gleich einmal eine 0:4-Klatsche gegen den SV Wacker Lindstedt hinnehmen. So könnte man also fast davon ausgehen, dass die Beetzendorfer das Spiel in Salzwedel dafür nutzen wollen, um ein bisschen Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben zu tanken.

Auch die Salzwedeler Eisenbahner kamen sehr durchwachsen in die neue Spielzeit. Auf die deutliche 1:5-Auftaktniederlage an der Purnitz folgte allerdings ein beachtliches 3:3-Remis gegen den vermeintlichen Staffelfavoriten SG Vienau/Kalbe.

Die Beetzendorfer müssen somit alles abrufen, um am Ende der Favoritenrolle gerecht zu werden und um schließlich auch als Sieger vom Platz zu gehen. Schiedsrichter: Guido Eisenschmidt.

SG Vienau/Kalbe - Wacker Lindstedt

Der SV Wacker Lindstedt reist hier als absoluter Favorit zur SG Vienau/Kalbe. Die Wackeraner feierten nach der langen Vorbereitung direkt einen 4:0-Erfolg über den MTV Beetzendorf II und werden somit mit breiter Brust in das Gastspiel gehen.

Die gastgebende SG wird von vielen Kennern als Staffelfavorit in der 1. Fußball-Kreisklasse gesehen. Auch selbst hat die SG Vienau/Kalbe den Aufstieg als Ziel herausgegeben. Aktuell belegt die SG mit vier Punkten den zweiten Rang und wird deshalb auch mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen ins Spiel gehen.

Sollte Vienau/Kalbe die Partie aber lange offen halten können, scheint im Vorfeld auch hier eine Überraschung möglich. Sollte Wacker Lindstedt aber früh in Führung gehen und die sich dann bietenden Räume nutzen, wird das Spiel den gewohnten Ausgang nehmen. Schiedsrichter: Hannes Serien.

SV Arendsee - SV Brunau

Es gar nicht so lange her, als der SV Arendsee vor heimischer Kulisse den SV Brunau mit 3:1 bezwingen konnte. Dennoch stiegen die Brunauer am Ende der letzten Spielzeit in die Fußball-Kreisoberliga auf und gehen nun folglich eine Liga höher an den Start.

Der SVA ist bislang noch eine Wundertüte. Weil die letztwöchige Partie gegen den TSV Adler Jahrstedt personellbedingt abgesagt werden musste, wissen die Gastgeber aktuell noch nicht wo sie stehen. Ob sich die personelle Situation entspannt hat, vermochte der stellvertretende Vorsitzende Axel Garz im Vorfeld nicht zu sagen. Sollte Arendsee auf den kompletten Kader zurückgreifen können, dürfen sich die Zuschauer zweifellos auf eine spannende Partie auf Augenhöhe einstellen.

Der SV Brunau ist auf der anderen Seite in der Fußball-Kreisoberliga angekommen. Aus den ersten drei Spielen holte der Aufsteiger vier Punkte und befindet sich damit absolut im Soll. Folglich werden die Brunauer auch mit einer Menge Selbstvertrauen nach Arendsee reisen und versuchen die Favoritenrolle nicht nur anzunehmen, sondern dieser Rolle auch gerecht zu werden. Schiedsrichter: Torsten Felkel.

Eintracht Chüden - FSV Eiche Mieste

Der FSV Eiche Mieste befindet sich aktuell richtig „on fire“. Die Kausche-Elf startete mit zwei Siegen in die neue Spielzeit und trennte sich am vergangenen Wochenende in einer packenden Partie mit 4:4 vom Kreismeister TSV Kusey.

Beim SV Eintracht Chüden sieht die Situation aktuell natürlich ganz anders aus. Die Eintracht geht in dieser Saison nach dem freiwilligen Rückzug in der Fußball-Kreisliga an den Start. Allerdings hinterließ der personelle Aderlass im Sommer seine Spuren.

Zum Auftakt setzte es direkt eine 2:6-Klatsche gegen den vermeintlichen Staffelmitfavoriten SV Eintracht Berge.

Die Rand-Salzwedeler sind morgen der klare Underdog und brauchen deshalb schon einen mehr als guten Tag, um den FSV Eiche Mieste in irgendeiner Form Paroli bieten zu können. Schiedsrichter: Norbert Möllmann.

Eintracht Berge - FC Jübar/Bornsen

Der FC startete in der Liga mit drei Niederlagen und hat deshalb ganz andere Probleme. Der Fokus liegt derzeit sicher nicht auf dem Kreispokal.

Ganz anders sieht es stattdessen natürlich beim SV Eintracht Berge, der sich morgen vor heimischer Kulisse schon etwas ausrechnet. Die Eintracht hat sich im Sommer richtig gut verstärkt und stellte die neu gewonnene Klasse beim 6:2-Auftaktsieg über den SV Eintracht Chüden unter Beweis. Auch in der ersten Runde des Kreispokals konnte Berge ein wahres Schützenfest feiern und zog durch einen 7:1-Erfolg über die SG Pretzier in die aktuelle Pokalrunde ein.

Der FC Jübar/Bornsen muss sich schon gewaltig strecken, um mit einem Sieg vielleicht doch mal etwas Selbstvertrauen zu tanken. Schiedsrichter: Harald Schmidt.

Rot-Blau Sanne - Schwalbe Schwiesau

Der SV Rot-Blau Sanne legte in der Liga einen absoluten Fehlstart hin. Mit drei Niederlagen und 4:15-Toren belegen die Rot-Blauen den letzten Rang. Dabei wurde aber schon deutlich, dass das Hauptproblem in den ersten drei Spielen die Defensive war.

Ganz so drastisch sieht die Lage beim SV Schwiesau aktuell nicht aus. Die Schwalben starteten mit zwei Punkten aus drei Spielen natürlich alles andere als optimal, hatten aber gerade in den engen Spielen auch oftmals kein Spielglück. Allerdings wird die 1:2-Niederlage gegen den Aufsteiger aus Brunau schon wehgetan haben.

Unterm Strich treffen morgen zwei angeschlagene Mannschaften aufeinander, die sich den Saisonstart sicher anders vorgestellt haben. Folglich wird es vor allem auf die Tagesform ankommen. Schiedsrichter: Christoph Rückmann.

FSV Miesterhorst - Kuhfelder SV

Beim Kuhfelder SV läuft nach dem Trainerwechsel im Sommer noch nicht viel zusammen. Nur ein magerer Punkt nach drei Spielen ist natürlich deutlich zu wenig. Vor allem aber das Torverhältnis von 1:8 kennt man aus der Vergangenheit so nicht. Gerade in der Offensive, die sonst das Prunkstück der Blau-Weißen war, stottert es derzeit noch.

Der FSV geht als Kreisklasse-Vertreter als klarer Underdog in das Spiel. Wie bei den Kuhfeldern, verlief auch der Saisonstart des FSV Miesterhorst mehr als unglücklich. Die 77er mussten nach dem freiwilligen Rückzug in die 3. Altmark-West-Liga direkt eine 0:6-Klatsche gegen den SV Engersen hinnehmen. Für die Platzherren ist das morgige Duell das Spiel des Jahres. Schiedsrichter: Janek Schulze.

Diesdorfer SV - SV 51 Langenapel

Der SV Langenapel empfing im Eröffnungsspiel der Fußball-Kreisoberliga den Diesdorfer SV und musste sich im Derby vor heimischer Kulisse mit 2:3 geschlagen geben. Nun wollen sich die 51er in Diesdorf für diese Derbypleite revanchieren und so in die dritte Pokalrunde einziehen.

Beide Mannschaften spielten in der vergangenen Saison scheinbar deutlich unter ihren Möglichkeiten. Nachdem beispielsweise der Diesdorfer SV in der letzten Spielzeit sportlich eigentlich abgestiegen wäre, steht nun nach dem dritten Spieltag der erste Platz zu Buche.

Doch auch die Langenapeler konnten zuletzt jubeln. Die 51er haben die Derbypleite sehr gut verkraftet und ließen danach zwei Siege folgen. Aktuell steht der SVL mit sechs Zählern auf dem dritten Rang. Insgesamt befinden sich beide Mannschaften aktuell in absoluter Topform. Schiedsrichter: André Liesche.