Oebisfelde l Im Duell der Bördekreisliga zogen die Allerstädter auf dem Gehege gegen den Osterweddinger SV mit 0:1 (0:0) den Kürzeren. „Über die Niederlage können wir uns nicht beschweren. Wir besaßen genug Möglichkeiten, die Partie schon vor der Pause für uns zu entscheiden. Doch beim Abschluss fehlte uns diesmal das nötige Quäntchen Glück. So kam es, wie es in derartigen Spielen oft kommt. Der Kontrahent macht ein Tor und siegt“, kommentierte nach Abpfiff FCO-Übungsleiter Peter Böse.

Aufgrund der fünften Saisonniederlage mussten die Oebisfelder Tabellenrang zwei räumen. Auf diesen rückte wegen der besseren Tordifferenz der SV Angern, der sein Heimspiel gegen den SV Irxleben II mit 6:5 gewann, vor.

Bülstringen letzter Gegner

Am Sonnabend steht für die Allerstädter dann der letzte Spieltag auf dem Programm. Gespielt wird ab 15 Uhr bei der SG Bülstringen.

Gegen die Osterweddinger hätten die Oebisfelder wie von Trainer Böse erwähnt schon zur Pause deutlich führen müssen. Doch selbst klarste Möglichkeiten wurden vergeben. Das Pech klebte in diesem Spiel vor allem FCO-Torjäger Stefan Matthias, der es bislang auf 22 Treffer gebracht hat, am Stiefel. So in der neunten Minute, als er zu lange zögerte, in der 18. Minute, als er nach einem Freistoß von Alexander Braun an die Latte das zurückspringende Leder nicht verwerten konnte und vor allem in Minute 30. Nach schöner Vorarbeit von Moritz Brauns tauchte er knochenfrei vor dem OSV-Gehäuse auf, scheiterte jedoch erneut. Auch nach einer Doppelchance von Kevin Caßemeyer und Thomas Stadler (32.) war die zu die zu diesem Zeitpunkt überfällige Führung der Einheimischen möglich. Doch die Gäste hielten bis zur Pause das 0:0 und unter den treuen FCO-Anhängern wurden Stimmen laut, die befürchteten, dass sich das Auslassen der vielen Möglichkeiten rächen könnte.

Osterweddingen trifft nach der Pause

Es sollte sich rächen. Die Böse-Elf entwickelte nach Wiederanpfiff nicht mehr den ganz großen Druck. Der OSV hatte so wenig Mühe, das torlose Unentschieden weiterhin zu halten. In der 60. Minute trat dann das Befürchtete ein. Nach einer Linksecke drückte Bastian Falkenberg das Spielgerät zum 1:0 für die Osterweddinger über die Linie.

Der Rückstand zeigte Wirkung. Denn das große Aufbäumen des FCO folgte nicht. Nur nach einem Schuss von Mohamed Melek (70.) und einem Freistoß von Alexander Braun (90.) kam noch Gefahr auf.

Statistik

1. FC Oebisfelde: Matz - Krohn, Böcker, Stadler, Nothnick, Braun, Wosahlo, Brauns, Melek, Matthias, Caßemeyer.

Osterweddinger SV: Klipp - Ruffert, Thielecke, Schröder, Ringe, Scholze, Kettner, Loof, Falkenberg, Sablotny, Zabel.

Torfolge: 0:1 Bastian Falkenberg (60.).