Salzwedel l Dabei ging es in den drei Hallen teilweise extrem spannend zu. Während in der Gardelegener Willi-Friedrichs-Halle der SV Eintracht Salzwedel I das Kopf-an-Kopf-Rennen gegen den Gastgeber für sich entschied und Erster wurde, konnte sich an der Purnitz der MTV 1880 Beetzendorf durchsetzen. In der Salzwedeler BBS-Halle wusste vor allem der SV Arendsee zu überzeugen und setzte sich gegen den ESV Lok Salzwedel durch.

Vorrunde in Gardelegen

In Gardelegen sollten mit dem SSV 80 Gardelegen, dem SV Eintracht Salzwedel, der SG Diesdorf/Langenapel I, der SG Potzehne/Letzlingen/Mieste und dem FC Jübar/Bornsen eigentlich fünf Mannschaften gegeneinander antreten. Weil aber der FC nicht anreiste, duellierten sich die vier Teams in einer Doppelrunde. Der SSV spielte ein gutes Turnier und blieb bis zur letzten Partie ohne Niederlage.

Dann traten die 80er aber im Rückspiel gegen die Salzwedeler Eintracht an und mussten sich dort mit 0:2 geschlagen geben. Den Jeetzestädtern gelang dabei nicht nur die Revanche für das Hinspiel, das mit 0:1 verloren ging, sondern zudem der Sprung auf den ersten Platz. Die SG Diesdorf/Langenapel und die SG Potzehne/Letzlingen/Mieste konnten nicht mit den beiden Favoriten mithalten. Nachdem beide Mannschaften jeweils einen Dreier im direkten Duell einfuhren, machte sich am Ende bezahlt, dass sich die Diesdorfer in der Hinrunde ein 1:1-Remis gegen den SSV 80 Gardelegen erspielten.

Vorrunde in Klötze

In Klötze agierten eigentlich alle sechs Mannschaften nahezu auf Augenhöhe. Eigentlich fiel nur der SV Brunau, der am Ende mit einem mageren Zähler Letzter wurde, etwas hinten herunter. Der MTV Beetzendorf trat insgesamt sehr souverän auf und fuhr nicht umsonst vier Siege ein. Nur gegen die SG Chüden/Pretzier/Mechau langte es nicht zu einem Dreier, sondern zu einer Punkteteilung. Dahinter war das Feld sehr eng. Der VfB 07 Klötze musste sich im Turnierverlauf lediglich dem späteren Sieger aus Beetzendorf beugen und wurde vor heimischer Kulisse Zweiter. Auf den weiteren Rängen folgten die SG Chüden/Pretzier/Mechau, die SG Diesdorf/Langenapel II und die SG Potzehne/Letzlingen/Mieste II.

Vorrunde in Salzwedel

In Salzwedel spielten der SV Arendsee und der Lokalmatador ESV Lok Salzwedel in einer anderen Liga. Weil sich die Salzwedeler Eisenbahner aber ein Remis zu viel erlaubten und im Stadtderby gegen die Eintracht-Reserve nicht über ein 0:0 hinauskamen, langte es schließlich nur zum zweiten Platz. Der Kampf um den Bronzerang war ebenfalls sehr spannend. Zwar hatten der SSV 80 Gardelegen II und der SV Eintracht Salzwedel II nach dem Turnier vier Zähler auf dem Konto, die 80er verbuchten aber das bessere Torverhältnis. Letzter wurde mit einem mageren Punkt der TuS Blau-Weiß Kakerbeck.

Statistik

Vorrunde Gardelegen

Tabelle

1. SV Eintracht Salzwedel 09 I 10:2 / 15

2. SSV 80 Gardelegen I 9:3 / 13

3. SG Diesdorf/Langenapel I 6:10 / 4

4. SG Potzehne/Letzlingen/Mieste 2:12 / 3

Vorrunde Klötze

Tabelle

1. MTV 1880 Beetzendorf 9:4 / 13

2. VfB 07 Klötze 6:3 / 10

3. SG Chüden/Pretzier/Mechau 5:3 / 8

4. SG Diesdorf/Langenapel II 8:6 / 6

5. SG Potzehne/Letzlingen/Mieste II 3:7 / 4

6. SV Brunau 06 0:8 / 1

Vorrunde Salzwedel

Tabelle

1. SV Arendsee 1920 7:1 / 10

2. ESV Lok Salzwedel 3:0 / 8

3. SSV 80 Gardelegen II 1:3 / 4

4. SV Eintracht Salzwedel 09 II 2:5 / 4

5. TuS Blau-Weiß Kakerbeck 2:6 / 1