Potzehne l Im Heimspiel gegen den MTV Beetzendorf gewann die Mannschaft von Trainer Steffen Schulze mit 4:1 (3:0). Die Mannschaft von Trainer Michael Banse dagegen wartet nach der Niederlage im Sechs-Punkte-Spiel noch immer auf den ersten Saisonsieg.

Die Begegnung kannte keine Abtastphase. Mit offenem Visier und intensiv geführten Zweikämpfen, präsentierten sich beide Mannschaften. Willensstark und mit schwungvollem Beginn in der Offensive, brachte der Gastgeber den MTV in Verlegenheit. So musste Sebastian Eder bereits in der 12. Spielminute für seinen bereits geschlagenen Schlussmann Dennis Panhey auf der Linie retten. Der heldenhaften Rettungstat per Kopf vorausgegangen war ein Freistoß von Jan Küllmei. Potzehnes Kapitän sollte nur eine Minute später wieder eine Rolle spielen, als er den daraus resultierenden Eckball von der linken Seite um Haaresbreite neben den Pfosten setzte.

Der Aufsteiger aus Potzehne zeigte bereits bei der couragierten Auswärtspartie beim SV 22 Liesten, dass er auf Landesklasse-Niveau angekommen ist. Anders als bei der 1:3-Niederlage gegen das Spitzenteam aus Liesten, sollte sich dies gegen den MTV auch im Ergebnis ausdrücken. Den Torreigen der Potzehner eröffnete nach den ersten beiden noch vergebenen Torgelegenheiten Angreifer Adrian Robin Daries. Nach einem langen Einwurf von der rechten Seite durch Roy Bröckel auf Niclas Bartsch, der sich mit einer einfachen Körperdrehung gegen drei Verteidiger durchsetzte, gelangte der Torschütze nach Zuspiel von Bartsch an den Ball und vollendete ohne Gegenwehr.

Doppelschlag sorgt für Gäste-Knockout

Beflügelt vom Führungstreffer, drückte der Aufsteiger weiter auf das nächste Tor. Bis dato fiel Potzehne bereits mit der besseren Spielanlage auf und verdeutlichte, dass Abstiegskampf nicht gleichbedeutend ist, mit Abtsiegskrampf. Mit ansehnlichen Chipbällen versuchten die Potzehner in Person von Peter Hesse und Jan Küllmei, hinter die Abwehrreihen des MTV zu gelangen.

Bei Ballverlusten schob sich die Schulz-Elf mit kompaktem Pressingverhalten an den Gegner und nervte so die MTV-Akteure gehörig. Diese konnten zumindest kurzweilige Entlastung schaffen. Tino Fricke beruhigte das Spiel der Beetzendorfer, indem er viele Bälle festmachte und das Spiel geschickt verlagerte. In Minute 25 sollte Fricke gar die Möglichkeit bekommen, das Spiel wieder auf Null zu stellen. Nachdem der mit aufgerückte Tobias Seifert nach Doppelpass mit Sebastian Eder im Strafraum gelegt wurde, entschied Schiedsrichter Guido Eisenschmidt prompt auf Strafstoß.

Fricke scheitert vom Punkt

Fricke trat an, scheiterte jedoch an Potzehne-Schlussmann Tim Hieronymus. Der Keeper parierte, musste kurze Zeit später jedoch wieder in Strafstoß würdiger Alarmbereitschaft verweilen, als Fabian Panhey ein Handspiel reklamierte. Der Angreifer monierte nach seiner Flanke von der linken Seite den unerlaubten Armeinsatz von Janek Schulze. Eisenschmidt entschied aus seiner Perspektive, das Spiel ohne Handelfmeter fortzusetzen. Nach der Drangperiode des MTV reagierte der Potzehne trotzig.

Torschütze Daries zeigte viel Präsenz in den Zweikämpfen und ging weite Wege. So eroberte der Mittelfeldmotor den Ball auf der linken Seite, schickte Bartsch in Richtung Grundlinie, der wiederum Torbahn als Abnehmer fand (30.). Torbahn verzog nur knapp aus der zweiten Reihe, sollte aber noch seinen goldenen Moment im Spiel bekommen.

Der MTV offenbarte nach dem verschossenen Elfmeter ein angeknackstes Nervenkostüm und Schwächen bei Standards. Michael Hille verpasste um ein Haar das 2:0, nachdem der MTV nicht eng genug am Mann verteidigte. Nach schulbuchmäßiger Flanke von Bartsch, köpfte Hille nur Zentimeter neben den Kasten (35.).

Die Grün-Weißen sollten für ihre Entschlossenheit noch vor der Pause mit einem Doppelschlag belohnt werden. Wieder verteidgte der MTV bei einem Standard von der Mittellinie nur im Raum. Bartsch schob zum beruhigenden 2:0 ein, nachdem Regisseur Fricke unglücklich wegrutschte und so den Weg für den bärenstarken Bartsch ebnete. Zum Ärger der Beetzendorfer kam es noch bitterer. Noch vor dem Pausenpfiff vollendete Torbahn zum 3:0. Ausgerechnet der sonst so zuverlässige Ruhepol Nico Schulz spielte den Ball in die Füße von Bartsch. Der bediente Torbahn, der Keeper Panhey umkurvte. Das Spiel schien gegessen zu sein, doch der MTV bäumte sich noch einmal auf.

Potzehne in Unterzahl nach Platzverweis

Nico Schulz, der beim Gegentor in Hälfte eins seinen Anteil trug, bügelte seinen Fehler mit dem 1:3 wieder aus. Mit viel Wut im Bauch und jeder Menge Gewalt, drosch der Libero den Ball aus 16 Metern in den Winkel (61.). Während Nico Schulz vorneweg ging, drohte einem anderen Schulz Ungemach. Nach einem Foul von Peter Hesse an Hannes Schulz, verlor der Mittelfeldmann die Nerven. Nach einem Wortgefecht mit dem Übeltäter, ließ sich Schulz zu einer Tätlichkeit hinreißen und schmiss Hesse zu Boden. Der bereits verwarnte Hesse sah für sein Foul die Ampelkarte von Schiri Guido Eisenschmidt. Beetzendorfs Schulz dagegen hatte Glück und sah für sein Vergehen nur den gelben Karton.

In Überzahl gelang es dem MTV jedoch nicht mehr, den Potzehnern gefährlich zu werden. Stattdessen erarbeitete sich Grün-Weiß durch den eingewechselten André Borchert noch aussichtsreiche Gelegenheiten. Borchert sorgte mit seinen Läufen für mächtig Wirbel in der MTV-Abwehr. Den Schlusspunkt setzte Bartsch mit dem 4:1, nachdem Borchert den Ball uneigennützig quer legte (90.).

,,Die Hypothek von drei Toren zur Halbzeit, war am Ende zu viel. Wir haben dennoch nicht aufgesteckt. Es ist ganz bitter hier zu verlieren“, konstatierte MTV-Coach Michael Banse sichtlich enttäuscht. Potzehne-Trainer Steffen Schulze zeigte sich mit dem Sieg seiner Mannschaft zufrieden: ,,Wir haben die Zweikämpfe gut angenommen. Wir hatten in Hälfte zwei den Faden verloren, haben aber am Ende mit dem Konter zum Schluss, den Sack zugemacht. Der Sieg war für uns verdient.“