Gardelegen l Die Hallensaison ist derzeit noch voll in Gange. So auch beim SSV 80 Gardelegen, der am vergangenen Sonnabend den Rauhut-Cup für den jüngeren F-Jugend-Jahrgang veranstaltete.

Teilnehmerfeld sehr stark besetzt

In einem starken Teilnehmerfeld setzte sich dabei die zweite Mannschaft des Haldensleber SC durch. Im Finale konnte die HSC-Reserve den TuS Schwarz-Weiß Bismark knapp mit 2:1 in die Schranken weisen. Dritter wurde die zweite Mannschaft der SG Potzehne/Letzlingen/Mieste.

Im Spiel um den Bronzerang konnte die Spielgemeinschaft das rote Team des gastgebenden SSV Gardelegen ebenfalls mit 2:1 bezwingen.

Bilder

Natho bester Torschütze

Neben den Platzierungen wurdem am Ende auch die Einzelauszeichnungen verliehen. Während Jay-Dee Natho (Haldensleber SC II) den Titel des besten Torschützen eroberte, wurde Eduard Bruna (TuS Bismark) zum besten Spieler gewählt. Den besten Torwart des Rauhut-Cups stellte mit Johan Ackermann das schwarze Team des SSV 80 Gardelegen.

In der Gruppe A wusste vom Anpfiff weg der Haldensleber SC II zu überzeugen. Die HSC-Reserve konnte die drei Spiele souverän gewinnen und zog ohne Gegentor ins Halbfinale ein. Doch auch TuS Bismark gefiel in der Vorrunde. Nach der knappen Auftaktpleite gegen Haldensleben wurden die anderen beiden Partien in beeindruckender Manier gewonnen, womit auch das zweite Halbfinal-Ticket vergeben war.

Auf den letzten beiden Rängen der Gruppe A landeten die SG Potzehne/Letzlingen/Mieste I und der SSV 80 Gardelegen schwarz.

Favoriten setzen sich souverän durch

Auch in der Gruppe B ging es ziemlich eindeutig zu. Die SG Potzehne/Letzlingen/Mieste II und der SSV 80 Gardelegen rot legten los wie die Feuerwehr und konnten jeweils die ersten beiden Spiele gewinnen. Weil das direkte Duell am Ende mit einem 2:2-Remis endete, musste schließlich das Torverhältnis entschieden, welche Mannschaft als Gruppenerster ins Halbfinale einzieht. Hier hatte am Ende die Spielgemeinschaft knapp die Nase vorn. Auf den weiteren Rängen folgten der SV Heide Jävenitz und TuS Kakerbeck.

Im Halbfinale kristallisierte sich dann heraus, dass die Gruppe A wohl einen Tick stärker besetzt war. Erst bezwang Bismark die SG Potzehne/Letzlingen/Mieste II knapp mit 1:0 und anschließend zog Haldensleben II durch einen glatten 3:0-Erfolg über Gardelegen rot ins Finale ein.

Haldensleber SC mit dem zweiten Erfolg

Nachdem im Anschluss daran die Platzierungen ausgespielt wurden, stand am Ende das Finale auf dem Programm. Bismark verpasste es allerdings, sich für die Vorrundenpleite zu revanchieren und verließ das Feld erneut als Verlierer. Die Haldensleber konnten das Finale knapp aber durchaus verdient mit 2:1 gewinnen.

Die Haldensleber Kicker sind am Wochenende ebenfalls Gastgeber für ein Hallenturnier. Dann haben sie es aber mit der ersten Gardelegener SSV-Mannschaft zu tun.