Bernburg/Gardelegen l Es war ein Arbeitssieg – mehr auch nicht. Der SSV 80 Gardelegen mühte sich am Sonnabend im Rahmen der Fußball-Landesliga Nord zu einem 2:1 (0:1) beim bereits als Absteiger feststehenden Schlusslicht SV Schwarz-Gelb Bernburg. Joker Sascha Gütte wendete den Spieß noch zugunsten des Rangdritten.

„Wir hatten sicherlich schon bessere Spiele, doch auch solche Partien muss man erst einmal gewinnen. Es war wie erwartet schwer für uns“, pustete SSV-Trainer Norbert Scheinert nach dem Duell erst einmal kräftig durch. Letztendlich konnten die Rolandstädter ihre Dominanz doch noch in drei Punkte ummünzen.

Die personell etwas geschwächten Westaltmärker kontrollierten die Partie von Beginn an und verbuchten viel Ballbesitz, gerieten aber nach 17 Minuten überraschend und ebenso unnötig in Rückstand. Aus gut 30 Metern hatte Bernburgs Markus Krause Maß genommen und Schlussmann Markus Falk kalt erwischt. Dagegen konnten die Gäste durch Hannes Malek und Simon Bache zwei glasklare Möglichkeiten nicht nutzen. Daher ging es mit der knappen Führung des Tabellenletzten in die Pause.

Gütte mit Doppelschlag

In dieser reagierte SSV-Coach Scheinert und brachte Wirbelwind Sascha Gütte für den verletzten Clemens-Paul Berlin in die Partie. Dieser Schachzug sollte sich auch schon bald auszahlen. Zweimal wurde Gütte gut mit Pässen in die Tiefe bedient, behauptete sich jeweils stark und brachte seinen SSV mit dem Doppelschlag (63., 67.) mit 2:1 in Führung.

„Zu Beginn der zweiten Hälfte hat uns Bernburg mit seiner harten Gangart etwas den Schneid abgekauft. Gerade die Auswechslung von Clemens-Paul Berlin tat uns nicht gut“, musste Norbert Scheinert zugeben. Mit dem Vorsprung im Rücken waren die Gardelegener allerdings fast nur noch mit dem Verteidigen beschäftigt und mussten viele Bälle lang nach vorne schlagen. Das sah vielleicht nicht schön aus, doch immerhin reichte es für den SSV 80 Gardelegen, um die drei Punkte zu entführen und sogar weiterhin im Rennen um den Titel zu bleiben.

Statistik

SV Schwarz-Gelb Bernburg: Richter - M. Krause, Mäkel, Ochmann, Schachner (67. Günther), Kettner, St. Krause, von Lachner (46. Knop), Falke (59. Zimmermann), Doley, Große.

SSV 80 Gardelegen: Falk - Mau. Bogdahn, Fehse, Malek (69. Haxhiu), Berlin (46. Gütte), Marv. Bogdahn, Bache, Reuter, Scheinert, Haak, Mertens (79. Stolle).

Torfolge: 1:0 Markus Krause (17.), 1:1, 1:2 Sascha Gütte (63., 67.).

Schiedsrichter: Hans-Christian Kautz.

Vorkommnisse: Keine.

Zuschauer: 23.