Salzwedel l Der SV Eintracht Salzwedel 09 II bekommt es mit dem Aufsteiger SV Brunau zu tun, der FSV Eiche Mieste empfängt den Kuhfelder SV, der SV Schwalbe Schwiesau gastiert beim SV Heide Jävenitz und der SV Rot-Blau Sanne erwartet den FC Jübar/Bornsen. Um 15 Uhr greifen dann auch die restlichen Teams ins Geschehen ein.

Eintracht Salzwedel II - SV Brunau

Die Jeetzestädter waren zuletzt eigentlich gut drauf und hätten nach dem Heimerfolg über Mechau sowie dem Zweitrunden-Sieg im Kreispokal gegen Zethlingen eigentlich nur so vor Selbstvertrauen strotzen müssen.

Der Aufsteiger SV Brunau kam zuletzt nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser in der neuen Liga klar und spielte sich den letzten drei Wochen sogar in einen Rausch. Wettbewerbsübergreifend fuhr Brunau drei Siege in Serie ein und reist somit mit ganz breiter Brust in die Jeetzestadt. Sicher wäre es vermessen, zu sagen, dass die Gäste als Aufsteiger als Favorit ins Spiel gehen, allerdings stehen die Brunauer in der Liga besser da. Sollte Salzwedels Trainer Roman Dölle wieder auf seine Stammspieler zurückgreifen können, bekommen die Zuschauer auf der Salzwedeler Flora sicher ein spannendes Duell auf Augenhöhe zu sehen. Zuletzt begegneten sich diese beiden Kontrahenten im April 2015 in Salzwedel. Damals setzte sich die Eintracht-Reserve mit 3:1-Toren durch. Schiedsrichter: André Liesche.

Eiche Mieste - Kuhfelder SV

Der FSV Eiche Mieste holte in den ersten vier Spielen acht Punkte und hängt damit schon früh in der neuen Spielzeit vier Zähler hinter dem Tabellenführer Diesdorfer SV hinterher. Allerdings muss man dazu auch erwähnen, dass die Kausche-Elf mit Kusey und Potzehne schon zwei richtige Brocken hinter sich hat. Am Sonntag will der FSV nach zwei Punkteteilungen in Folge mal wieder einen Dreier einfahren.

Der KSV hatte zuletzt mit großen personellen Problemen zu kämpfen. Diese Thematik ist sicher ein Grund für den bislang schwachen Saisonstart, sollte allerdings nicht die ganze Wahrheit sein. Schließlich holten die Blau-Weißen aus den ersten vier Saisonspielen nur einen mageren Punkt.

In der letzten Saison konnte der FSV Eiche Mieste zwar beide direkten Duelle für sich entscheiden, allerdings waren es enge Partien. Sollten Mieste und Kuhfelde an den Auftritten in den vergangenen Wochen anknüpfen, könnte die Angelegenheit etwas deutlicher werden. Die Gastgeber gehen als glasklarer Favorit ins Spiel. Schiedsrichter: Burkhard Kramp.

Heide Jävenitz - Schwalbe Schwiesau

Die Heide-Kicker holten aus den ersten drei Saisonspielen neun Punkte und werden folglich mit ganz breiter Brust auftreten. Die Mannschaft von Guido Euen will selbstverständlich den Schwung der letzten Wochen mitnehmen und zu Hause den vierten Sieg in Serie folgen lassen.

Der SV Schwalbe Schwiesau wartet vor dem fünften Spieltag noch immer auf den ersten Ligasieg. Bisher mussten die Schwiesauer eine Niederlage hinnehmen und kamen dreimal nicht über ein Unentschieden hinaus. Während also die Jävenitzer aktuell Rang zwei belegen und auch als Favorit ins Spiel gehen, finden sich die Schwalben mit drei Zählern im Tabellenkeller wieder. In der letzten Spielzeit fuhr der SV Heide einen ungefährdeten 2:0-Heimerfolg ein. Schiedsrichter: Thorsten Ebeling.

Rot-Blau Sanne - FC Jübar/Bornsen

Der SV Rot-Blau Sanne konnte nach drei Niederlagen in Folge am Sonntag den ersten Saisonpunkt einfahren. Beim 3:3-Remis gegen die Salzwedeler Eintracht-Reserve war am Ende sicher mehr drin. Licht sieht der FC Jübar/Bornsen hingegen noch lange nicht. Der FC hält mit null Punkten auf dem Konto und einem Torverhältnis von 4:23-Toren die „Rote Laterne“ in der Hand.

Beide Mannschaften bewegen sich ungefähr auf einem ähnlichen Niveau, weshalb Kleinigkeiten dieses Spiel entscheiden werden. Ein Favorit ist im Vorfeld deshalb auch nicht auszumachen. Von zwei schlecht gestarteten Mannschaften, machten die Rot-Blauen in den letzten Wochen aber den etwas besseren Eindruck und gehen mit dem heimischen Anhang im Rücken sicher mit einem psychologischen Vorteil ins Spiel.

In der letzten Saison spielte sich in Sanne zwischen diesen beiden Mannschaften ein wahres Torspektakel ab. Am Ende konnte Jübar/Bornsen mit sage und schreibe 8:4 gewinnen.

VfB Klötze - SG Eintracht Mechau

Der VfB 07 Klötze und die SG Eintracht Mechau blicken nach vier Spielen auf einen durchwachsenen Saisonstart zurück. Während die 07er mit fünf Punkten den siebenten Platz belegen, findet sich die Eintracht mit vier Zählern auf Position zehn wieder.

Nach der schwachen letzten Saison, die sowohl Klötze, als auch Mechau spielte, wollen natürlich beide Mannschaften keinesfalls früh unten hineinrutschen. Wie eng es zwischen diesen beiden Kontrahenten werden kann, wurde bereits in der letzten Spielzeit deutlich.

Vor 51 Zuschauern trennten sich beide Mannschaften im Klötzer Geschwister-Scholl-Stadion mit einem 3:3-Remis. Schiedsrichter: Torsten Felkel.

Diesdorfer SV - TSV Kusey

Die Mannschaft von Jörg Kleiner schwebt gerade auf Wolke sieben. Aus den ersten vier Spielen holte der DSV die maximale Punkteausbeute und führt das Klassement aktuell mit drei Punkten Vorsprung vor Jävenitz an. Natürlich wollen die Diesdorfer dieses Schwung und das neugewonnene Selbstvertrauen mitnehmen, um gegen den TSV Kusey für eine erneute Überraschung zu sorgen.

Der Kreismeister der vergangenen Spielzeit absolvierte im bisherigen Saisonverlauf nur drei Spiele. Nach zwei Punkteteilungen zu Beginn, folgte am vorigen Sonntag im Heimspiel gegen den SV 51 Langenapel der erste Heimsieg. Dabei wurde ein zwischenzeitlicher 0:1-Rückstand in einen 2:1-Erfolg gedreht. Natürlich hofft man in Kusey, dass durch diesen Dreier endlich der Knoten geplatzt ist.

Der TSV verfügt nach wie vor über eine verdammt große Qualität im Kader und geht praktisch in jede Partie als Favorit ins Spiel. Das Problem in dieser Saison ist jedoch, dass die Steckhahn-Elf der Gejagte ist. Jeder Gegner gibt demnach 110 Prozent, um den TSV Kusey in irgendeiner Form die Punkte zu klauen.

Die Letzten Wochen zeigten, dass der DSV nicht die gleiche Mannschaft wie noch in der Vorsaison ist. Am Sonntag können sich die Zuschauer durchaus auf ein gutklassiges Duell auf Augenhöhe freuen. Schiedsrichter: Christoph Rückmann.

SV Langenapel - GW Potzehne

Die Langenapeler holten in dieser Saison bereits zwei Siege und finden sich mit sechs Punkten auf dem sechsten Rang wieder. Nur gegen den Diesdorfer SV und gegen den TSV Kusey mussten bisher knappe Niederlagen hingenommen werden. Die bisherigen Leistungen zeigten, dass die 51er wieder viel stabiler und durchaus ein ernstzunehmender Gegner sind.

Der Landesklasse-Absteiger aus Potzehne bleibt nach wie vor eine sehr erfahrene Mannschaft. Potzehne startete mit zwei Siegen sehr gut in die Saison. Nach der Niederlage gegen Jävenitz fanden die Grün-Weißen aber sofort zurück in die Erfolgsspur, bezwangen im Kreispokal den Landesklasse-Vertreter aus Beetzendorf mit 6:2 und kamen dann auch noch zu einem beachtlichen 3:3-Remis in Mieste.

Demnach sind sowohl der SVL, als auch Potzehne aktuell richtig gut drauf und werden sich morgen einen harten Fight liefern. Vom Gefühl reisen die Gäste wohl als leichter Favorit an, doch im Prinzip ist der Ausgang völlig offen. Erwischt Langenapel einen guten Tag, ist zweifellos alles möglich. Schiedsrichter: Sebastian Dembeck.