Salzwedel l Um 14 Uhr stehen am kommenden Sonntag vier Spiele auf dem Programmplan. Während es dabei zum absoluten Topspiel zwischen dem FSV Eiche Mieste und dem VfB 07 Klötze kommt, gastiert der TSV 1919 Kusey beim Kuhfelder SV.

Außerdem reist der SV Schwalbe Schwiesau zur SG Eintracht Mechau und der FC Jübar/Bornsen erwartet den SV Rot-Blau Sanne. Um 15 Uhr stehen dann noch zwei weitere Paarungen an. Während es der Diesdorfer SV mit dem SV Wacker Lindstedt zu tun bekommt, will der SV Eintracht Salzwedel 09 II gegen den SV 51 Langenapel endlich seine Sieglos-Serie beenden. Das Duell zwischen dem SV Heide Jävenitz und dem SV Brunau 1906 wurde bereits auf den 19. Dezember (12 Uhr) verlegt. Des Weiteren ist der SSV 80 Gardelegen II morgen spielfrei.

Eintracht Mechau - Schwalbe Schwiesau

Der SV Schwalbe Schwiesau reist morgen als Favorit nach Mechau. Die Schwalben kamen insgesamt sehr gut aus den Startlöchern. Mit sechs von neun möglichen Punkten, findet sich Schwiesau auf Position sechs im Klassement wieder. Somit gehen die Gäste auch mit breiter Brust in das Gastspiel.

Anders sieht es natürlich bei den Platzherren aus. Mechau gehört zu den Mannschaften, die im bisherigen Saisonverlauf noch ohne Punkt dastehen. Die ersten drei Saisonspiele hat die Eintracht allesamt verloren und findet sich folgerichtig im Tabellenkeller wieder. Gerade vor heimischer Kulisse muss morgen einfach etwas Zählbares her.

Sollte auch das Spiel gegen Schwiesau verloren werden, würde die Situation dann langsam doch ein bedrohliches Ausmaß annehmen.

Die letzten drei direkten Aufeinandertreffen im Mechauer Sportpark, konnten die Gastgeber allesamt gewinnen. Zuletzt hieß es sogar noch 0:3 aus Schwiesauer Sicht. Allerdings deutet aktuell nichts darauf hin, dass diese Statistik bestehen bleibt. Schiedsrichter: Sebastian Dembeck.

FC Jübar/Bornsen - Rot-Blau Sanne

Im Duell der beiden Tabellennachbarn wird eine ausgeglichene Partie erwartet. Während der SV Rot-Blau Sanne die ersten beiden Saisonspiele verlor und somit noch ohne Punktgewinn ist, konnte der FC Jübar/Bornsen immerhin schon einen Zähler in den ersten drei Spielen sammeln.

Beide Mannschaften sind nicht gut gestartet und wollen morgen endlich den ersten Saisonsieg einfahren. Fußballerisch werden sich beide Teams morgen auf Augenhöhe begegnen. Folglich kommt es auf die Tagesform und die Einstellung an. Die Mannschaft, die am Ende weniger Fehler macht, wird den Platz auch als Sieger verlassen. Das letzte Gastspiel in Jübar, konnten die Gäste aus Sanne souverän mit 3:0 gewinnen. Schiedsrichter: André Liesche.

Eiche Mieste - VfB Klötze

Das Topspiel des dritten Spieltages findet definitiv in Mieste statt. Der VfB 07 Klötze feierte einen Saisonstart nach Maß. Bislang holten die Purnitzstädter neun von neun möglichen Punkten und rangieren aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber dem TSV Kusey auf dem ersten Platz. Natürlich wollen die 07er den Schwung und die Euphorie mitnehmen, um auch in Mieste als Sieger vom Platz zu gehen.

Doch leicht wird das sicher nicht. Der FSV Eiche Mieste konnte seine bisherigen zwei Saisonspiele gewinnen und wird morgen - gerade vor heimischer Kulisse - mit ganz breiter Brust ins Spiel gehen. Auch die Elf von Danny Kausche will den Schwung des guten Saisonstarts mitnehmen, um gegen einen direkten Staffelmitfavoriten ein Zeichen zu setzen. Insgesamt wird morgen ein packendes Duell auf Augenhöhe erwartet. Beide Mannschaften haben viel Qualität in ihren Reihen und somit definitiv das Zeug, um das Spiel als Sieger zu beenden.

Das letzte direkte Duell in Mieste endete mit einem 1:1-Remis. Schiedsrichter: Mattes Schulze.

Kuhfelder SV - TSV Kusey

Ein Duell der Gegensätze findet in Kuhfelde statt. Der Kuhfelder SV hat den Saisonstart vergeigt. Diese Einschätzung mag nach gerade einmal zwei Spieltagen schon sehr früh kommen. Allerdings stehen die Kuhfelder bei null Punkten und einem Torverhältnis 2:16, was den letzten Tabellenplatz zu Folge hat.

Ganz anders sieht es beim TSV Kusey aus. Der TSV konnte seine bisherigen drei Saisonspiele allesamt gewinnen und rangiert nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber Klötze, auf dem zweiten Platz. Natürlich reisen die Gäste aus Kusey morgen als haushoher Favorit an. Die Kuseyer wollen den Schwung der letzten Wochen mitnehmen und in Kuhfelde den vierten Sieg in Serie feiern.

Aktuell deutet auch nichts daraufhin, dass es anders kommen könnte. Die letzten vier Gastspiele in Kuhfelde, konnte der TSV Kusey allesamt souverän gewinnen. Zuletzt hieß es 0:4 aus Sicht der Platzherren, die sich morgen schon gewaltig strecken müssen, um nicht wieder unter die Räder zu kommen. Schiedsrichter: Thomas Kölle.

Eintracht Salzwedel II - SV Langenapel

Viel schlechter hätte der Saisonstart aus Sicht des SV Eintracht Salzwedel 09 II nicht laufen können. Neben einer angespannten personellen Situation, machen die 09er offensiv wie defensiv einfach zu viele Fehler. Die ersten drei Saisonspiele haben die Jeetzestädter allesamt verloren, weshalb man schon jetzt von einem Fehlstart sprechen muss.

Folglich reist der SV 51 Langenapel auch als haushoher Favorit zur Salzwedeler Flora. Die 51er haben bislang nur ihr Gastspiel in Jävenitz verloren und fuhren ansonsten zwei Siege ein. Mit sechs von neun möglichen Punkten befindet sich der SVL absolut im Soll und rangiert aktuell auf dem fünften Tabellenplatz.

Die Platzherren sind morgen der Underdog. Dennoch geht es natürlich vor allem zu Hause darum, etwas Zählbares einzufahren. Das letzte direkte Aufeinandertreffen in Salzwedel, endete mit einem 1:1-Remis. Schiedsrichter: Burkhard Kramp.

Diesdorfer SV - SV Wacker Lindstedt

Der SV Wacker Lindstedt blickt als Aufsteiger auf einen soliden Saisonstart zurück und kann mit den bisher vier geholten Punkten sehr zufrieden sein. Gerade wenn man bedenkt, dass mit dem SSV 80 Gardelegen II der Landesklasse-Absteiger bezwungen wurde und gegen den SV Heide Jävenitz - schließlich einer der Staffelfavoriten - nur mit 0:1 verloren wurde. Von daher können die Wackeraner auch mit breiter Brust nach Diesdorf reisen.

Der DSV musste indes schon zwei Niederlagen hinnehmen. Vor allem die 0:5-Pleite - in der Vorwoche gegen den SV Langenapel - hat dabei besonders wehgetan und war sicherlich nicht gut für das Selbstvertrauen.

Insgesamt wird aber schon eine ausgeglichene Partie erwartet. Ein Favorit ist schlichtweg nicht auszumachen. Schiedsrichter: Norbert Möllmann.