Klötze l Die C-Jugend des 1. FC Lok Stendal hat das Winterturnier des VfB Klötze gewonnen. In souveräner Manier gewann die Mannschaft von Trainer Stephan Peters die Siegertrophäe in der Zinnberghalle.

Nicht einen einzigen Punkt gaben die Ostaltmärker während des gesamten Wettbewerbs ab. Damit demonstrierten die Stendaler nicht nur ihre fußballerische Vormachtstellung in der Altmark. Als geschlossene Einheit traten die Peters-Schützlinge auf und gingen das Turnier seriös an, ohne die Konkurrenz auf die leichte Schippe zu nehmen.

Favoritenrolle bestätigt

Dementsprechend zufrieden äußerte sich der Siegertrainer nach dem gelungenen Auftritt seiner Mannschaft: „Wir wussten vor dem Turnier nicht, welche Mannschaften sich letztendlich alle gemeldet haben. Im Vorfeld waren wir als Verbandsligist sicherlich favorisiert. Die Jungs haben diese Rolle sehr gut angenommen. Ich bin sehr froh über unsere Leistung.“

Bilder

Nicht nur der 1.FC Lok Stendal durfte sich über ein gelungenes Auftreten freuen. Die SG Jübar/Diesdorf belegte einen beachtlichen zweiten Rang. Hinter den Stendalern positionierte sich die SG mit fußballerisch hohem Niveau.

Lenske wird bester Torjäger

Laurence Lenske unterstrich dies, indem er sich die Torjägerkrone mit neun erzielten Turniertoren aufsetzte. Die unfassbar gute Torquote des Angreifers, beeindruckte nicht nur die Zuschauer in der Zinnberghalle. Nach seinen fünf Turnierspielen konnte der Stürmer nachhaltigen Eindruck bei den Gegnern erwecken, denen er mit seinem Killerinstinkt das fürchten lehrte.

Ebenfalls beeindruckend waren die Taten des besten Torhüters in Klötze. Niclas Krieger konnte sich zum besten Schlussmann aufschwingen. Seine Paraden sorgten dafür, dass die Gäste des FC Schunter lange Zeit an Medaillenplatz drei schnupperten, ehe es am Ende doch nicht reichen sollte. Den begehrten dritten Platz sicherte sich der Osterburger FC. Die Mannschaft aus der Ostaltmark konnte mit sieben Punkten und damit einem Punkt mehr auf der Habenseite, die Bronze-Medaille auf die Heimreise nehmen. Osterburgs Ben Becker trug mit acht Turniertreffern maßgeblichen Anteil daran.

Der VfB Klötze trat als Einzelteam ohne Spieler der Spielgemeinschaft Jübar/Diesdorf an und belegte Rang fünf. Der SV Arendsee belegte am Ende lediglich Platz sechs und damit den letzten Platz. Trainer Maik Wenzel erhielt für sein Trainerengagement an der Seitenlinie dennoch positive Resonanz.