Oebisfelde l Im Heimspiel bezwangen die Rangzweiten von der Aller auf dem heimischen Gehege die zuletzt arg ins Schlingern geratene Eintracht aus Ebendorf klar mit 5:0 (2:0).

Aber auch Spitzenreiter Bregenstedt gab sich keine Blöße. Die Grün-Weißen setzten sich bei der Reserve des SV Irxleben mit 4:0 durch und verteidigten damit ihren Fünf-Punkte-Vorsprung auf die Oebisfelder. Am kommenden Sonnabend treten dann die FCO-Männer beim Liga-Primus an. Anpfiff ist um 15 Uhr. Das Hinspiel konnten die Schützlinge von Trainer Peter Böse mit 2:0 für sich entscheiden.

Ziel ist übererfüllt

Apropos Trainer Böse. Der sah nach dem 13. Saisonerfolg seiner Schützlinge die Mission des Trainerstabes, die beiden Co-Trainer Karl-Heinz Damm und Stephan Baumgarth gehören mit dazu, als erfüllt an. „Als wir vor Saisonbeginn die Mannschaft übernommen haben, lautete unsere Zielvorgabe 42 Punkte um die Klasse sicher zu halten. 42 Zähler haben wir nun auf dem Konto und der Abstieg ist kein Thema mehr. Im Prinzip haben wir unsere Arbeit erfüllt“, sagte der erfahrenen Fußball-Experte nach Abpfiff schmunzeln.

Natürlich werden Peter Böse und seine Mitstreiter weiterhin die Mannschaft betreuen. Zwar wartet auf den FCO nun Bregenstedt, bei einer Niederlage würde der Rückstand auf acht Punkte anwachsen, doch beendet ist das Rennen noch nicht.

Caßemeyer trifft früh

Gegen die taumelnden Ebendorfer war eine Niederlage indes nie ein Thema. Obwohl sich die Oebisfelder in Durchgang eins etwas schwer taten. Sie gingen zwar schnell in Führung, Kevin Caßemeyer hatte nach zehn Minuten zum 1:0 eingenetzt, doch dann überließen die Platzherren dem Kontrahenten zu viel Spielraum. Den nutzten sie, zeigten beim Abschluss aber Schwächen, weil sie in FCO-Schlussmann Mirko Matz ihren Meister fanden.

Die Böse-Elf überstand das kurze Anrucken der Eintracht daher schadlos und legte selbst nach. In Minute 34 bediente Thomas Stadler Torjäger Stefan Matthias. Der bedankte sich mit dem 2:0.

Kapitän setzt Schlusspunkt

Im zweiten Abschnitt dominierten die Oebisfelder dann aber ganz deutlich das Geschehen. Folge waren weitere Treffer. Für Tor Nummer drei zeichnete fünf Minuten nach Wiederanpfiff Thomas Stadler verantwortlich. Dann war wieder Stefan Matthias an der Reihe. Mit seinem 17. Saisontor stellte er das Resultat auf 4:0 (55.). Den 5:0-Schlusspunkt setzte schließlich Kapitän Markus Wosahlo in der 82. Minute.

Der klare Sieg war übrigens auch ein Geburtstagsgeschenk für Co-Trainer Damm. Denn der ehemalige Präsident des KFV Altmark West wurde gestern 77. Jahre alt.

Statistik

1. FC Oebisfelde: Matz - Langhof, Krohn, N. Baumgarth, Tobias Böcker, Stadler (70. Noldin), Matthias (62. Gromeier), Braun, Nothnick, Wosahlo, Caßemeyer (62. Appel).

Torfolge: 1:0 Kevin Caßemeyer (10.), 2:0 Stefan Matthias (34.), 3:0 Thomas Stadler (50.), 4:0 Stefan Matthias (55.), 5:0 Markus Wosahlo (82.).