Diesdorf l Gerade noch den Kopf aus der Schlinge ziehen und eine Überraschung im Achtelfinale des Fußball-Kreispokalwettbewerbs verhindern konnte Landesklasse-Vertreter MTV Beetzendorf. Die Mannschaft von Trainer Michael Banse setzte sich beim Kreisoberligisten Diesdorfer SV erst nach Elfmeterschießen mit 8:7 durch. Nach der regulären Spielzeit sowie der Verlängerung hieß es 2:2.

Dass die Beetzendorfer eine Klasse höher angesiedelt sind, war über 120 Minuten nicht zu erkennen. Das lag aber nicht nur an einer insgesamt durchwachsenen Leistung des ersatzgeschwächten MTV, sondern auch an speziell in der Defensive sehr disziplinierten Platzherren. Ein Elfmeterschießen ist bekanntlich immer Glückssache, dort bewies der Favorit dann aber doch die besseren Nerven.

Spiel auf Augenhöhe

Abgesehen von einer MTV-Möglichkeit durch Hannes Schulz (6./vorbei) hatte die Anfangsphase wenig zu bieten. Die beiden Teams begegneten sich auf Augenhöhe, das Geschehen spielte sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Mit zunehmender Spielzeit wurden aber auch die Diesdorfer etwas mutiger und erarbeiteten sich durch Domenik Baßler (22.), Sven Agte (28.) und Mario Winkler (41.) gute Möglichkeiten. Sie verfehlten aber allesamt das Gehäuse von Tino Fricke. Eine Energieleistung von Beetzendorfs Manndecker Tobias Seifert bescherte hingegen den Gästen noch vor der Halbzeitpause den Führungstreffer. Weit in der eigenen Hälfte setzte der junge Kapitän zum Sprint an, spielte nur einen Doppelpass mit Tim Stapel und legte das Leder ganz überlegt an Schlussmann Daniel Wolter vorbei – 0:1 (43.).

Dieses Tor war zwar äußerst bitter für den gut mitspielenden DSV, der aber nach dem Seitenwechsel noch etwas mehr Druck aufbaute. Das zahlte sich auch schnell aus, denn Michael Bock steckte stark auf Vincent Siemann durch, der sich frei vor Fricke nicht zweimal bitten ließ und den Ausgleich markierte (48.). Es kam sogar noch besser für die Kleiner-Elf. Wieder bereitete Bock vor, der erfolgreiche Abnehmer hieß Winkler – 2:1 (56.). Dieser hätte beinahe sogar noch das dritte Tor nachgelegt (59./vorbei). In dieser Phase verteidigten die Gäste nicht konsequent genug.

MTV mit spätem Ausgleich

Zumindest investierte der Landesklasse-Vertreter anschließend offensiv wieder etwas mehr. Allerdings kam so gut wie nichts dabei herum, dem MTV fehlten schlichtweg die Ideen. Erst in der 85. Minute wurde es noch einmal gefährlich, als Tim Stapel aber an Wolter scheiterte. Die Gäste waren kurz vor Ultimo doch auf die individuelle Klasse von Nico Schulz angewiesen. Dieser schlug überlegt einen Haken und platzierte das Leder flach im Eck zum 2:2-Ausgleich (90.+1), so dass die Verlängerung her musste.

In dieser passierte, was Torchancen angeht, nichts. Beide Teams wollten kein Risiko eingehen und neutralisierten sich weitestgehend. Einziger Aufreger war die Rote Karte gegen Beetzendorfs Bennet Sobolowski, der für Schiedsrichter-Assistent Dirk Reichelt unschöne Worte parat hatte (101.). Doch auch in Unterzahl rettete sich das Banse-Team ins Elfmeterschießen. Dort legte dieses stets vor, bis Fabian Panhey verschoss. Doch auch der DSV zeigte Nerven, Fricke lenkte Marc Neubauers Hammer gegen die Latte.

Nachdem der MTV durch Stapel erneut scheiterte, konnte auch Diesdorfs zuvor starker Thomas Griese nicht versenken (gehalten). Wenig später war die Angelegenheit aber entschieden. Marco Hoppe verwandelte für die Gäste sicher, Sven Agte scheiterte anschließend an Fricke. Nach einem 7:6 erreichte der MTV Beetzendorf das Viertelfinale, wird sich dort aber mit Sicherheit steigern müssen.

Statistik

Diesdorfer SV: Wolter - K. Pieper, Agte, Villmow, Griese, M. Bock, Baßler (62. Neubauer), Wendt, Siemann (85. F. Zebedies), Winkler, M. Pieper (56. Jordan).

MTV 1880 Beetzendorf: T. Fricke - Seifert, Stapel, H. Schulz, Sobolowski, Hoppe, Mi. Peters (46. N. Schulz), Fritsche, Diekmann, F. Panhey, Wotapek.

Torfolge: 0:1 Tobias Seifert (43.), 1:1 Luca Siemann (48.), 2:1 Mario Winkler (56.), 2:2 Nico Schulz (90.+1).

Elfmeterschießen: 2:3 Holger Fritsche, 3:3 Michael Bock, 3:4 Tino Fricke, 4:4 Mario Winkler, Fabian Panhey verschießt, Marc Neubauer gehalten, 4:5 Nico Schulz, 5:5 Daniel Wolter, Tim Stapel gehalten, Thomas Griese gehalten, 5:6 Robert Diekmann, 6:6 Florian Zebedies, 6:7 Marco Hoppe, Sven Agte gehalten.

Schiedsrichter: Christoph Rückmann.

Vorkommnis: Rote Karte gegen den Beetzendorfer Bennet Sobolowski (101.).

Zuschauer: 85.