Lindstedt l Gegen den SSV 80 Gardelegen hieß e am Ende nach spannenden 90 Minuten 1:0 (0:0) für die Lindstedter. Die zahlreichen Zuschauer waren natürlich nicht nur gekommen, um den SV Wacker und den SSV spielen zu sehen, sondern auch, um Wacker-Neuzugang Messi zu bestaunen. In einem nicht ganz ernst gemeinten Post auf der Facebookseite der Wackeraner, war der argentinische Superstar unter der Woche nämlich schon im Lindstedter Trikot abgebildet und als Zugang für die Saison 2020/2021 präsentiert worden.

Tim Zausch trifft nur den rechten Pfosten

Doch wer braucht schon einen Messi, wenn er Stephan Niebuhr in den Reihen hat. Der Spieletrainer, Kapitän und Mann für überhaupt alles in Lindstedt - so organisierte er sogar vom Platz aus in Halbzeit eins die Kassierung des Eintrittsgeldes - erzielte Mitte der zweiten Hälfte das entscheidende Tor in dieser ausgeglichenen Partie, in der auch die Gäste aus Gardelegen sicher ein Tor verdient gehabt hätten.

Das Spiel an sich spielte sich zunächst eher zwischen den Strafräumen ab. Beide Teams nahmen die Zweikämpfe im Mittelfeld an und störten den jeweiligen Spielaufbau. Chancen blieben so Mangelware.

Während Rosenberger (15.) einen Freistoß für den SSV übers Tor setzte, scheiterte für die Platzherren Grützmacher (25., 30.) mit zwei Versuchen aus der Distanz. Die beste Möglichkeit in Halbzeit eins vergab jedoch der SSV. Kurz vor der Pause knallte ein Abschluss von Zausch an den Pfosten.

Auch der Start in Hälfte zwei gehörte dem SSV. War es zunächst Schneidereit, der an Wacker-Keeper Blei scheiterte, verpassten in der Folge Legerlotz, Brunke und Schneidereit per Triplechance die Führung.

Danach wurden aber auch die Platzherren stärker. Zunächst schoss Bude knapp am Tor vorbei (58.), doch nur wenig später machte es Niebuhr besser und traf zum 1:0 (70.) für die Lindstedter.

In der Folge waren die Gäste natürlich weiter bemüht, allerdings blieben die Schützlinge von Oliver Pabst in der Offensive blass. Die Lindstedter kontrollierten nun die Partie und standen defensiv sicher. Hier hätten die Platzherren auch durch Bude (88.) fast noch das 2:0 erzielt, doch es blieb beim dem knappen 1:0-Sieg der Wacker-Jungs.

Von den Gardelegenern vermisste man auch das letzte Aufbäumen, irgendwie schien nach hinten raus auch die Kraft und der Punch zu fehlen.

Tor: 1:0 Stephan Niebuhr (70.).

SR: André Liesche (Klötze).

Zuschauer: 110.

Vorkommnisse: Keine.