Beetzendorf l Die SG Potzehne/Letzlingen/Mieste spielte am Sonnabend in Beetzendorf in einer eigenen Liga, konnte alle fünf Spiele in beeindruckender Manier für sich entscheiden und feierte am Ende deshalb auch absolut verdient die Hallenkreismeisterschaft.

Qualifikation zur Vorrunde in Thale

Als Lohn für diese Leistung vertreten die Pape-Schützlinge den Kreisfachverband (KFV) Altmark West am 13. Januar 2019 (10 Uhr) bei der Hallenlandesmeisterschafts-Vorrunde in Thale (Mehrzweckhalle/Weinert-Straße).

Die SG Letzlingen/Potzehne/Mieste startete sehr gut ins Turnier. Gleich zu Beginn ging es für die Heide-Kicker gegen den vermeintlichen Mitfavoriten SV Arendsee. Insgesamt zeigte die Mannschaft von Uwe Pape eine sehr abgezockte Leistung und setzte sich mit 2:0 durch. Nach dem anschließenden knappen 1:0-Erfolg über die Salzwedeler Eintracht-Reserve folgte ein lockerer 3:0-Sieg über die SG Jübar/Beetzendorf.

Bilder

SV Arendsee überzeugt

Auf der anderen Seite konnte sich Arendsee nach der Auftaktpleite rehabilitieren und fegte die SG Diesdorf/Langenapel und den SSV 80 Gardelegen II jeweils mit 3:0 von der Platte. Doch dann ging es in die heiße Phase des Turniers. Der SVA konnte vorlegen und traf auf die SG Jübar/Beetzendorf. Mit einem Dreier wäre der SVA punktgleich mit Letzlingen gewesen und hätte somit noch einmal Druck ausüben können. Weil Arendsee aber nicht über eine Punkteteilung hinaus kam, wussten die Pape-Schützlinge, dass ein Sieg gegen die SG Diesdorf/Langenapel bereits zum vorzeitigen Titelgewinn reichen würde.

Diese Tatsache stachelte die Heide-Kicker zusätzlich an, was sich schließlich auch auf das Endergebnis auswirkte. Am Ende machte die SG das halbe Dutzend gegen die Grün-Weißen voll und krönte sich damit vorzeitig zum Titel. Doch trotz der Jubelstimmung gingen die Letzlinger auch ins letzte Spiel absolut konzentriert. Schließlich wollte der Turniersieger auch im fünften Spiel in Folge einen Dreier landen und ohne Gegentor bleiben. Gegen die zweite Garde des SSV 80 Gardelegen brauchte es beim 2:0-Sieg schließlich noch einmal eine solide Leistung.

Zweiter wurde am Ende der SV Arendsee, der sich gegen die SG Jübar/Beetzendorf behauptete. Auf den weiteren Rängen folgten der SV Eintracht Salzwedel 09 II, der Landesligist aus Gardelegen und die SG Diesdorf/Langenapel, die ohne Punktgewinn blieb.