Gardelegen l Es wird wieder ernst. Endlich geht es los, magsich der geneigte SSV-Anhänger denken. Vorbei ist die Zeit, um sich auf den Lorbeeren einer starken ersten Halbserie in der Landesliga-Saison 2019/2020 auszuruhen. Das erste Punktspiel im Kalenderjahr 2020 steht am Sonnabend um 14 Uhr auf der Rieselwiese für den SSV auf dem Plan.

Gegen den Tabellensechsten FSV Grün-Weiß Ilsenburg, gilt höchste Konzentration. Im Hinspiel am 24. August 2019 errang der SSV einen hart umkämpften 4:2-Erfolg am Ilsenburger Eichholz. Schreckgespenst war an jenem zweiten Spieltag Dawid Lozinski. Dem polnischen Angreifer, der bereits zwölf Saisontore in der Landesliga erzielt hat, gelang ein Doppelpack gegen den späteren Herbstmeister SSV 80 Gardelegen.

Standortbestimmung für den SSV 80

Die Mannschaft von Cheftrainer Norbert Scheinert muss nicht nur ein dickes Brett mit dem Kontrahent aus dem Harz bohren, sondern zur Landesligaform der Hinrunde finden. Seit dem 7. Dezember des vergangenen Jahres, hat der SSV kein Punktspiel mehr bestritten. In der Wintervorbereitung standen lediglich Hallenturniere und Testspiele, wie das 3:3 bei Tus Wahrburg am vergangenen Wochenende an.

Bilder

Die Erkenntnisse aus diesem Spiel, dürften nur wenig aufschlussgebend für Coach Norbert Scheinert in Vorbereitung auf das Duell mit Ilsenburg gewesen sein. Wichtige Akteure in der Defensive fehlten. Abwehrtalent Marvin Bogdahn fällt verletzt auf unbestimmte Zeit aus. Auch Daniel Stehr und Sascha Gütte sind noch angeschlagen. Bei beiden „Windhunden“ erhofft sich Trainer Scheinert eine rechtzeitige Genesung noch vor dem Spiel am Sonnabend.

Malek fehlt gesperrt

Führungsspieler Hannes Malek fehlt zudem noch aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre, die der Abwehrspieler nach dem Platzverweis gegen den SV Irxleben verbüßt.

„Das wird eine schwierige Aufgabe. Ilsenburg hat sich gut verstärkt. Uns erwartet ein robuster und technisch starker Gegner. Das wird ein völlig anderes Spiel, als in der Hinrunde“, so Trainer Scheinert.

Der SSV 80 Gardelegen wird viel Einsatz investieren müssen, um die Punkte an der Rieselwiese zu behalten.