Diesdorf l Eine bemerkenswerte Ausbeute für die Elf von Trainer Günther Serien, der im Titelkampf einiges zuzutrauen sein dürfte – und das nicht erst seit dem 7:0 (2:0)-Auswärtserfolg beim Diesdorfer SV. Mittlerweile stehen die Kuhfelder bei sage und schreibe 33 Ligasiegen am Stück. Nachdem in der Kreisliga saisonübergreifend 29 Duelle gewonnen wurden, gestaltete der KSV auch die ersten vier Begegnungen der aktuellen Spielzeit siegreich und grüßt daher auch verdient von der Tabellenspitze.

Christian Tiedge mit frühem Doppelpack

Das Serien-Team knüpfte nahtlos an die vergangenen Partien an, ließ die Kugel gut und schnell durch die eigenen Reihen und den Gegner zumeist ins Leere laufen. Bereits nach fünf Minuten führten die Gäste mit 2:0. Zunächst fand ein abgefälschter Schuss von Christian Tiedge den Weg in die Maschen (2.), ehe erneut Tiedge eine Hereingabe von Steffen Schmidt im Rutschen verwertete (5.). Nun konnten es die Kuhfelder bereits etwas geruhsamer angehen lassen, hatten das Geschehen aber weiterhin unter Kontrolle. Versuche von Toni Schulz (Außennetz), Johannes Röhl (vorbei) oder auch Tiedge (stark gehalten) brachten keinen Erfolg, so dass der KSV vorerst auf die Vorentscheidung warten musste.

Diesdorf zeigte sich in den ersten Minuten noch ungeordnet, konnte sich mit der Zeit aber defensiv etwas stabilisieren und traute sich sporadisch auch mal in die Offensive. Christopher Brauer, für den es das letzte Spiel für den DSV war, verfehlte das Gehäuse von Mario Wernstedt. Auf der Gegenseite ließ es Christian Grothe noch einmal an der Querlatte scheppern, so dass es mit dem verdienten 2:0 zugunsten des Tabellenführers in die Pause ging.

Ihre wohl beste Phase erwischten die Platzherren in der ersten Viertelstunde des zweiten Abschnitts. Dort übte die Kleiner-Elf sogar etwas Druck aus und hätte durchaus den Anschlusstreffer markieren können. Zumeist haperte es allerdings an der Genauigkeit im letzten Pass, dazu blieb die Pfeife von Schiedsrichter Christoph Rückmann bei einem vermeintlichen Foul gegen Tobias Jentschke im Strafraum stumm. Nach einer Stunde befand sich die DSV-Hintermannschaft aber erneut im Tiefschlaf, Benjamin Brauner stürmte dazwischen und köpfte zum 3:0 ein. Damit waren die Würfel auch gefallen. Plötzlich kam beim KSV der Spaß zurück und das Leder lief auch wieder sehr flüssig. Zweimal Grothe (75., 90.), Tiedge (79.) und Toni Schulz (84.) sorgten locker und leicht für ein mehr als deutliches 7:0 auf der imaginären Anzeigetafel, so dass der Kuhfelder SV nicht nur bei den maximalen zwölf Zählern, sondern auch bereits bei 20 Treffern steht.

Diesdorfer SV: Schulze – Brauer, K. Pieper (46. M. Pieper), Jordan, Villmow, Griese, Piep, Baßler, Jentschke, Siemann (80. F. Schulz), Neubauer.

Kuhfelder SV: Wernstedt – Röhl (76. Oldenburger), Geisler, Grothe, Tiedge (85. Mindach), Brauner, T. Schulz, Huse (76. Mertens), Jürges, Schmidt, Bastian.

Torfolge: 0:1, 0:2 Christian Tiedge (2., 5.), 0:3 Benjamin Brauner (60.), 0:4 Christian Grothe (75.), 0:5 Christian Tiedge (79.), 0:6 Toni Schulz (84.), 0:7 Christian Grothe (90.).

Schiedsrichter: Christoph Rückmann.

Vorkommnisse: Keine.

Zuschauer: 93.